Lohr am Main
Sachbeschädigung

Unterfranken: Fiese Klebstoff-Attacke gegen Autotür - ist es ein Wiederholungstäter?

Klebriger Vandalismus in Unterfranken: Ein Unbekannter hat dort am Dienstag das Türschloss eines Autos offenbar mit Sekundenkleber zugeschmiert. Dadurch entstand ein hoher Sachschaden am Fahrzeug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Autotür des Fahrzeugs wurde offenbar mit Klebstoff verunreinigt. Dadurch entstand ein hoher Sachschaden von 800 Euro. Symbolbild: AshrafChemban/pixabay.com
Die Autotür des Fahrzeugs wurde offenbar mit Klebstoff verunreinigt. Dadurch entstand ein hoher Sachschaden von 800 Euro. Symbolbild: AshrafChemban/pixabay.com

Zum wiederholten Mal hat ein Unbekannter das Türschloss eines Autos in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) verklebt. Nach Erkenntnissen der Polizei schmierte der Täter vermutlich Sekundenkleber auf das Schloss. Sachschaden: 800 Euro, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten.

Schon zwei Klebstoffanschläge zuvor: Gründe und Identität des Täters unbekannt

Einem Sprecher zufolge handelte es sich bei der Tat vom Dienstag nicht um den ersten Anschlag dieser Art. Schon mindestens zweimal habe es ähnliche Vorfälle gegeben. Bei der Suche nach dem Grund geraten Autobesitzer und Ermittler jedoch ins Grübeln. "Der Mann hat eigentlich keine Probleme", sagte der Sprecher. Wer hinter den Klebstoffanschlägen steckt, sei unklar.

Auch hier gab es einen Unfall mit Klebstoff: A6 mit Klebstoff geflutet - Tanklastzug bricht auseinander

Mit Klebstoff überflutete Autobahn: Tausende Liter eines auseinandergebrochenen Tanklastzuges sorgten auf der A6 für eine mehrere Stunden andauernde Vollsperrung.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.