Marktheidenfeld
Heldin des Tages

Herzinfarkt am Steuer: Schnelle Hilfe rettet Leben auf der A3

Eine Frau hat auf der A3 bei Marktheidenfeld sofort richtig reagiert, als ein älterer Kollege einen Herzinfarkt erlitt. Sie rettete dem Mann das Leben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Angehöriger der Bundeswehr erlitt einen Herzinfarkt auf der A3. Eine 31-jährige Fahrerin rettete ihm durch ihr beherztes Eingreifen das Leben. Symbolbild: spkphotostock/Adobe Stock
Ein Angehöriger der Bundeswehr erlitt einen Herzinfarkt auf der A3. Eine 31-jährige Fahrerin rettete ihm durch ihr beherztes Eingreifen das Leben. Symbolbild: spkphotostock/Adobe Stock

Am Dienstag gegen 17 Uhr war die Bundeswehr mit mehreren Pkw auf der A3 in Richtung Süden unterwegs. Eine 31-jährige Fahrerin des Transportkommandos bemerkte, dass ein anderer Pkw der Truppe immer langsamer wurde und die Warnblinkanlage anschaltete. Sie reagierte sofort und bewegte den 56-jährigen Fahrer zum Anhalten, wie die Polizei Unterfranken berichtet.

Auch die Frau selbst hielt an und hinterfragte das Problem. Der Fahrer erklärte, einen Herzinfarkt zu haben. Er konnte dies gut einschätzen, da er bereits einmal einen Herzinfarkt hatte. Der sofort hinzugezogene Notarzt bestätigte die Diagnose, und der Mann konnte sehr schnell nach Lohr ins Klinikum gebracht werden, wo er versorgt wurde. Die Feldjäger kümmerten sich um den Pkw.

"Der umsichtigen Fahrerin gebührt großes Lob", so das Polizeipräsidium Unterfranken. "Sie hat sofort und richtig reagiert und ihrem Kollegen schnell perfekte Hilfe und Unterstützung geboten."

Die Autobahn war für die ärztlichen Maßnahmen kurz gesperrt. Es kam zu keinen größeren Behinderungen.

Auch interessant: Der Hund gilt als bester Freund des Menschen. Jetzt soll er uns auch noch gesund halten. Neuesten Studien zufolge soll bei Hundehaltern die kardiovaskuläre Gesundheit gestärkt werden und die Lebenserwartung steigen. Wie aber kommt es dazu?

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.