Gemünden
Kurioses

Gemünden: Holzkreuz und BDSM-Utensilien - Polizei brachte Licht ins Dunkel

Im Landkreis Main-Spessart sorgten BDSM-Utensilien neben einem Holzkreuz für Verwirrung. Mittlerweile hat die Polizei etwas Licht ins Dunkel bringen können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Landkreis Main-Spessart hat eine Jugendgruppe ein zwei Meter großes Holzkreuz errichtet. Woher die BDSM-Utensilien kamen, ist weiterhin unklar. Symbolfoto: Danny Lawson/dpa
Im Landkreis Main-Spessart hat eine Jugendgruppe ein zwei Meter großes Holzkreuz errichtet. Woher die BDSM-Utensilien kamen, ist weiterhin unklar. Symbolfoto: Danny Lawson/dpa

In Gemünden am Main hatte die Polizei eine kuriose Meldung zu verzeichnen. Die Beamten wurden über ein zwei Meter großes Holzkreuz und BDSM Utensilien am Einlauf des Sindersbach-Badesees informiert. Neben dem Kreuz lagen Kondome und Gleitgel. In einem Baum am See-Auslauf hing ein Domina-Stiefel.

Gemünden: Mittlerweile ist klar, woher das Kreuz kam

Mittlerweile ist Bewegung in den kuriosen Fall gekommen. Klar ist jetzt, woher das Kreuz kam. Ein 24-Jähriger meldete sich bei der Polizei. Eine Jugendgruppe habe das Kreuz bereits vor einiger Zeit aufgestellt. Das Kreuz stellte die Gruppe während einer Nachtwanderung am Badesee auf.

Unklar ist dagegen weiterhin, wie die BDSM-Utensilien an den Badesee kamen. Der 24-Jährige versicherte den Beamten, dass diese keinen Bezug zur Jugendgruppe hätten.

Lesen Sie auch: Mann (38) steckt 2 Wochen in Keuschheitsgürtel fest - Feuerwehr flext ihn weg.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.