Gemünden am Main
Rettungseinsatz

Tierische Rettungsaktion: Polizei rettet junges Lamm in Unterfranken vor Erstickungstod

In Gemünden am Main hat sich am Mittwochabend eine herzerwärmende Rettungsaktion ereignet. Die Polizei rückte aus um eine Schafsherde einzufangen und rettete einem jungen Lamm dabei das Leben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Herde Schafe und ein verunglücktes Lamm hielten die Polizei am Mittwochabend bei Gemünden am Main auf Trab. Symbolbild: Wulf Pfeiffer dpa/lno
Eine Herde Schafe und ein verunglücktes Lamm hielten die Polizei am Mittwochabend bei Gemünden am Main auf Trab. Symbolbild: Wulf Pfeiffer dpa/lno

Eine ausgebrochene Schafherde löste auf der Kreisstraße zwischen Kleinwernfeld und Gemünden am Main (Landkreis Main-Spessart) am Mittwochabend kurz vor 21 Uhr einen Polizeieinsatz aus.

Augenzeugen riefen am Abend wegen einer Schafsherde zwischen Kleinwernfeld und Gemünden die Polizei. Tiere auf der Straße sorgen häufiger für Probleme, so auch kürzlich in Neuwirtshaus.

Beim aktuellen Fall hatte glücklicherweise ein 36-jähriger Autofahrer noch vor dem Eintreffend er Polizei andere Verkehrsteilnehmer gewarnt. Die Polizei lobte dieses Vorgehen ausdrücklich.

Die Ursache für den Ausflug der Schafsherde war schnell geklärt: Die Beamten überprüften die nahe gelegene Weide und stellten dabei fest, dass der Elektrozaun auf mehrere Meter umgerissen war.

Verunglücktes Lamm im Zaun verheddert

Dabei wurde auch ein junges Lamm entdeckt, dass sich komplett im Zaun verheddert hatte. Durch beherztes Eingreifen konnte das Jungtier gerade noch vor dem Ersticken bewahrt werden.

Die restlichen fünfzig Schafe konnten mit viel Geschick und mit Hilfe eines weiteren Helfers zurück auf ihre Weide getrieben werden. Da zu der späten Stunde der Besitzer der Tiere nicht erreichbar war, stellten die Polizeibeamten und Helfer den Zaun wieder auf.

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren