Laden...
Marktheidenfeld
Covid-19

Coronavirus im Landkreis Main-Spessart: Mehr als 50 Infizierte - 360 Menschen in häuslicher Quarantäne

Das Coronavirus breitet sich auch im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart weiter aus. Ein Mann, der positiv auf Covid-19 getestet worden war, ist nach seiner Infektion gestorben. Der Landkreis meldet inzwischen 51 positive Corona-Fälle. Aktuelle Entwicklungen im Ticker.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Landkreis Main-Spessart ist ein Mann, der sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, gestorben. Symbolfoto: Corgaasbeek/Pixabay.com
Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der Infizierten mit dem gefährlichen Lungenvirus.

Auch die Region Main-Spessart ist betroffen. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle erfahren Sie in unserer Karte - inklusive Stand der Aktualisierung.

Update vom 28.03.2020, 10.15 Uhr: 51 bestätige Fälle im Kreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es laut neuesten Angaben vom Samstag (28.03.)  aktuell 51 positiv auf Covid-19 getestete Personen.  Davon befinden sich vier Infizierte in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, einer davon liegt auf der Intensivstation. 361 Personen befinden sich zudem in häuslicher Quarantäne. Das Landratsamt verwies nochmals auf das eingerichtete Bürgertelefon. Erreichbar ist es von Montag bis Freitag von 8 bs 16 Uhr, sowie samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 09353/7931490. Eine Liste von häufig gestellten Fragen würden zudem auf der Homepage des Landratsamtes beantwortet.

Update vom 27.03.2020, 15.35 Uhr: Coronavirus-Teststrecke wird in Betrieb aufgenommen

In den letzten Tagen wurde in Marktheidenfeld mit Hochdruck an dem Aufbau einer Teststrecke zur Abnahme von Proben für eine Testung auf das Corona-Virus gearbeitet. Dies geht aus einer Pressemitteulung des Landratsamts Main-Spessart vom Freitag (27.03.2020) hervor.

„Mein besonderer Dank“, so Landrat Thomas Schiebel, „geht an das THW, das mit großem Einsatz den Aufbau der Zelte für Verwaltung und Personal geleistet hat sowie an den Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes, der uns bei dieser Aufgabe personell unterstützt“. Kommende Woche werden die ersten Personen vom Gesundheitsamt zur Testung einbestellt, die dann im Auto sitzend, auf den Erreger getetstet werden.

Der Landkreis will mit dieser Teststrecke die Kassenärztlichen Vereinigung Bayern unterstützen, nachdem diese den zunehmenden Bedarf an Probenentnahmen nicht mehr allein leisten kann.

Für einen geordneten Ablauf ist es von höchster Bedeutung, dass nur Personen, die vom Gesundheitsamt evaluiert wurden und telefonisch einen Termin zur Testung mitgeteilt bekommen haben, nach Marktheidenfeld kommen. „Bitte halten Sie sich unbedingt an diese Regelung“, appelliert Schiebel - auch an die Hausärzte. „Nur dann kann diese Teststrecke - wie es für uns alle wünschenswert und wichtig ist – ihre Arbeit leisten.“

Falls Hausärzte den Bedarf einer Testung bei ihren Patienten sehen, sollen weiterhin die Testmöglichkeiten der KVB in Anspruche genommen werden.

Update vom 27.03.2020, 12.15 Uhr: Aktuell 39 Corona-Fälle im Landkreis

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 39 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 27.03.2020, 9 Uhr). Dies teilte das zuständige Landratsamt mit. Demnach befindet sich eine Person in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, 322 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr besetzt - Telefon: 0 93 53 – 793 14 90. Die Liste der häufig gestellten Fragen finden Sie – wie auch weitere Informationen zum Coronavirus – täglich aktualisiert auf www.main-spessart.de.

Update vom 25.03.2020, 10.07 Uhr: Mann im Landkreis Main-Spessart stirbt nach Coronavirus-Infektion

Corona-Toter im Landkreis Main-Spessart: Ein Mann mit Vorerkrankung ist mit Mitte 50 gestorben. Der Mann, der aus dem Landkreis Main-Spessart stammt, war positiv auf Covid-19 getestet worden, erklärt das örtliche Landratsamt.

Aktuell gibt es 21 gemeldete Coronavirus-Infizierte im Landkreis Main-Spessart (Stand: 25.03.2020, 10 Uhr). 204 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Update vom 24.03.2020, 18.50 Uhr: Sechs weitere Corona-Fälle im Landkreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 21 positiv auf Covid-19 getestete Personen und damit sechs mehr als gestern. 203 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Dies teilte das Landratsamt Main-Spessart am Dienstagabend (24.03.2020) mit.

Update vom 24.03.2020, 13.33 Uhr: So verfahren wir mit Aktualisierungen

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen aktualisieren wir die Fallzahlen nicht mehr mehrmals am Tag. Daher kann es vorkommen, dass die letzten Zahlen von Angaben an anderer Stelle abweichen. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier in unserer Frankenkarte.

Die offizielle Zahl der Infizierten im Landkreis Main-Spessart liegt laut dem Landesamt für Gesundheit bei 14.

Sollte es besondere Entwicklungen geben wie etwa Maßnahmen, die speziell den Landkreis betreffen oder andere Informationen, die über das Vermelden von Fallzahlen hinausgehen, aktualisieren wir den Artikel. 

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 24.03.2020, 16.29 Uhr: Bürger-Telefon eingerichtet

Seit vergangener Woche ist das Bürgertelefon im Landratsamt Main-Spessart unter der Telefonnummer 09353/793–14 90 für Fragen rund um das Corona-Virus zu erreichen. Seitdem gingen bereits knapp 2500 Telefonate ein. Die Telefone sind vom Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr geschaltet.

Update vom 20.03.2020, 15.45 Uhr: Landrat geht von hoher Dunkelziffer auf - Klinikum vorbereitet

Mit nur elf bestätigten Corona-Fällen und knapp 180 Personen in häuslicher Quarantäne ist die Lage im Landkreis Main-Spessart noch relativ ruhig. Doch ist, das stellte Landrat Thomas Schiebel in einem Pressegespräch klar, mit einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen in den nächsten Tagen zu rechnen. Dies teilt das Landratsamt am Freitagnachmittag (20.03.2020) mit.

Demnach hätten viele Verdachtsfälle noch nicht beprobt werden können oder es stünden Testergebnisse noch aus. Daher sei von einer hohen Dunkelziffer auszugehen, „Verhalten Sie sich so, als ob jede Person, der sie begegnen, potentiell positiv ist. Nur wenn jeder für sich alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen einhält, haben wir noch die Möglichkeit den Anstieg der Fallzahlen zu verlangsamen“, appellierte Landrat Schiebel an die Menschen.

Im Klinikum bereitet man sich intensiv auf eine große Anzahl von Corona-Patienten vor. Der normale Krankenhausbetrieb in Lohr am Main wurde auf 100 Betten beschränkt. Die restlichen 100 Betten werden für schwere Verläufe der Viruserkrankung vorgehalten. Sollte diese Bettenkapazität nicht ausreichen, stehen in Marktheidenfeld noch 80 Betten bereit.

Update vom 18.03.2020, 14.20 Uhr: Coronavirus im Kreis Main-Spessart

Einen Überblick über die Ausbreitung des Virus in Franken, Deutschland und der Welt finden Sie in unserem Ticker.

Die inFranken.de-Redaktion aktualisiert diesen Artikel nicht täglich. Sobald es Neuigkeiten zum Coronavirus gibt, erfahren Sie es hier oder im News-Ticker.

Update vom 17.03.2020, 17.55 Uhr: Sieben bestätigte Coronavirus-Fälle im Landkreis

Inzwischen gibt es im Landkreis Main-Spessart sieben positiv auf das Coronavirus getestete Menschen. Dies teilte das Landratsamt am späten Dienstagnachmittag (17.03.2020) mit.

Aufgrund der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums werde der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, untersagt. Auch der Gastronomiebetrieb werde deutlich eingeschränkt .

Betriebe, die sich nicht sicher sind, ob sie unter die genannte Allgemeinverfügung fallen, können sich per E-Mail unter ausnahmegenehmigung@lramsp.de an das Landratsamt Main-Spessart wenden. Es werde jedoch gebeten, von Anfragen zum Bearbeitungsstand der Anträge abzusehen. Die Antragsteller würden schnellstmöglich informiert, so das Landratsamt weiter.

Update vom 15.03.2020: Fünf Fälle im Landkreis Main-Spessart - Fragen zur Kinderbetreuung

Am Freitag informierte das Landratsamt im Kreis Main-Spessart über drei weitere Fälle. Damit steigt die Zahl bestätigter Erkrankung im Kreis auf fünf.

 

Derweil stellt sich für viele Menschen die Frage, wie ab Montag die Kinderbetreuung organisiert werden kann: Denn ab Montag, dem 16.03.2020 bleiben Schulen und Kitas fünf Wochen geschlossen.

Der Kreis will derweil die Betreuung von Kindern, deren Eltern systemrelevante Berufe ausüben (z.B. Medizinisches Personal oder Polizeibeamte), weiter gewährleisten. Dabei verweist das Landratsamt auf die Informationen der Staatsregierung.

Update vom 13.03.2020: Fünfter Fall im Landkreis Main-Spessart

Das Gesundheitsamt des Landkreises Main-Spessart bestätigt drei weitere positiv auf den Corona-Virus getestete Personen. Bei zwei der Personen handelt es sich um direkte Kontakte der beiden ersten Fälle. Bei allen handelt es sich um einen milden Verlauf. In allen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt mögliche Infektionsquellen und Kontaktpersonen.

Damit sind für den Landkreis Main-Spessart zum jetzigen Stand fünf Fälle bestätigt.

 

Wichtige Informationen für alle Eltern

Für die nächsten fünf Wochen bis zum Ende der Osterferien einschließlich Freitag, den 17. April, sind alle Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen auf Anordnung der Bayrischen Staatsregierung geschlossen, um die Ausbreitung des Corona- Virus einzudämmen. Die Betreuung muss von den Eltern eigenständig organisiert werden.

Für dringende Fragen von Eltern und Lehrkräften hat das Kultusministerium eine Hotline eingerichtet, die werktags von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt ist: Coronavirus-Telefon-Hotline des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus: 089 / 2186 - 2971.

Aktuelle Regelungen für Veranstaltungen

Das Bayer. Gesundheitsministerium hat per Allgemeinverfügung alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis einschließlich 19. April 2020 landesweit untersagt, und empfiehlt die Absage von Veranstaltungen ab 100 Teilnehmern. Dieser Empfehlung schließen wir uns zum Schutz unserer Bevölkerung an.

Spessartmuseum und Papiermuseum bleiben geöffnet

Das Spessartmuseum in Lohr und das Papiermuseum in Homburg bleiben geöffnet. Es finden jedoch keine Veranstaltungen statt.

ÖPNV nach Plan, Hallenbad in Karlstadt geschlossen

Der öffentliche Nahverkehr im Landkreis Main-Spessart fährt nach Fahrplan, das heißt auch die Busse, die überwiegend von Schülern genutzt werden, fahren zu den gewohnten Zeiten.

Das Hallenbad in Karlstadt bleibt ab Montag, 16. März, bis auf weiteres geschlossen.

Meldung vom 12.03.2020: Schule geschlossen

Für den Schüler der Fachoberschule (FOS) Marktheidenfeld, der als Risikofall für eine mögliche Corona-Infektion eingestuft wurde, liegt jetzt ein positiver Testbefund vor, berichtet das lokale Landratsamt am Donnerstag (12.03.2020). Daher dürfen Schüler der betroffenen Klasse, die bereits vorsorglich vom Unterricht befreit wurden, erst ab dem 23. März 2020 wieder die Schule besuchen.

Davor waren die Mitschüler bereits vorsorglich vom Unterricht befreit worden. Sie sollten weiterhin bis Ende nächster Woche alle unnötigen Kontakte vermeiden und die bekannten Hygieneregeln einhalten.

Über alle aktuellen Schulschließungen in Franken bleiben Sie in unserem Liveticker informiert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren