Steinfeld bei Lohr am Main
Betrug

Dreist: Mann kauft halbe Tonne Kartoffeln in Supermarkt - und verkauft sie als Biokartoffeln weiter

Ein dreister Betrüger aus Steinfeld (Landkreis Main-Spessart) hat hunderte Kilogramm Kartoffeln günstig im Supermarkt eingekauft und als angeblich hochwertige Bio-Kartoffeln weiterverkauft. Um das Geschäft anzukurbeln, schaltete der Mann sogar Anzeigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als hochwertige Biokartoffeln hat ein Unterfranke ganz gewöhnliche Kartoffeln aus dem Supermarkt verkauft. Symbolfoto: Couleur/pixabay.com
Als hochwertige Biokartoffeln hat ein Unterfranke ganz gewöhnliche Kartoffeln aus dem Supermarkt verkauft. Symbolfoto: Couleur/pixabay.com

Von wegen "Kartoffeln vom Bauer": Weil er günstige Kartoffeln aus dem Supermarkt als hochwertige Bio-Kartoffeln weiterverkauft hat, ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus Unterfranken.

In seiner Garage entdeckten Beamte eine halbe Tonne der Knollen, die er säckeweise in einem Supermarkt eingekauft hatte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. In der Garage in Steinfeld (Landkreis Main-Spessart) füllte er die Kartoffeln in neutrale Säcke um.

Um sein Geschäft anzukurbeln, gab der Betrüger den Angaben nach auch noch Annoncen in örtlichen Druckmedien auf.

Schon rund 100 Kilogramm Kartoffeln verkauft

Noch an Ort und Stelle gab er den Betrug zu und zeigte Reue, teilte die Polizei weiter mit. Zudem erklärte er den Beamten, dass er insgesamt rund 600 Kilogramm Kartoffeln günstig gekauft hatte, also schon rund 100 Kilogramm teurer weiterverkaufte.

Betrüger spendet halbe Tonne Kartoffeln an Tafel in Lohr am Main

Womöglich vom schlechten Gewissen geplagt stellte er die halbe Tonne Kartoffeln der Tafel im nahe gelegenen Lohr am Main zur Verfügung. Ein Mitarbeiter holte die Knollen "sofort freudestrahlend" ab.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren