Bischbrunn
Waldbrand

Waldbrand nahe der A3 in Unterfranken - Löscharbeiten unter schwierigen Bedingungen

Feuerwehreinsatz am Ostermontag in Unterfranken: Nahe der Autobahn 3 bei Bischbrunn ist am 22. April 2019 ein Waldbrand ausgebrochen. Rund 50 Feuerwehrleute waren vor Ort, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Nähe der A3 in Unterfranken ist es am Ostermontag zu einem Waldbrand gekommen. Foto: Benedict Rottmann
In der Nähe der A3 in Unterfranken ist es am Ostermontag zu einem Waldbrand gekommen. Foto: Benedict Rottmann

Zu einem Waldbrand bei Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) ist es am Ostermontag gekommen. Der Brand brach gegen 12.45 Uhr aus und wurde laut Polizei Unterfranken von mehreren Verkehrsteilnehmern gemeldet, die auf der nahe gelegenen A3 unterwegs waren.

Weitere Bilder vom Waldbrand nahe der A3 bei Bischbrunn

Zwischen 3000 und 4000 Quadratmeter Wald standen in Flammen. Zur Brandbekämpfung im Einsatz waren die Wehren aus Marktheidenfeld, Bischbrunn, Oberndorf und Waldaschaff mit rund 50 Einsatzkräften, so Benedict Rottmann, der für den örtlichen Kreisfeuerwehrverband berichtet.

Waldbrand bei Bischbrunn: Keine Wasserentnahmestellen in der Nähe

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da es in der näheren Umgebung keinerlei Wasserentnahmestellen gab. Es wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, um das Wasser aus dem nächsten Ort zu zu holen. Nach rund zwei Stunden war das Feuer aber unter Kontrolle.

Derzeit liegen weder zu Brandursache noch zur Schadenshöhe gesicherte Erkenntnisse vor. Der Polizei zufolge wurden durch das Feuer vor allem Bodenbewuchs und Sträucher vernichtet. Die größeren Bäume konnten dank des Feuerwehreinsatzes vor größeren Schäden bewahrt werden.

Am Ostersonntag ist es zu einem neuerlichen Waldbrand in Oberfranken gekommen. Die Feuerwehr hat eine wichtige Botschaft an die Bevölkerung.

In Teilen Frankens wurde mittlerweile die höchste Warnstufe ausgerufen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren