Laden...
Bischbrunn
Irrfahrt

Autofahrer stellt Auto ab und irrt hilflos über A3

In Unterfranken fanden Polizeibeamte am vergangenen Freitag einen hilflosen Autofahrer, der zu Fuß über die Fahrbahn der A3 irrte.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Unterfranken ist am Freitagnachmittag ein 41-Jähriger orientierungslos über die A3 geirrt. Symbolfoto: vbaleha/Adobe Stock
In Unterfranken ist am Freitagnachmittag ein 41-Jähriger orientierungslos über die A3 geirrt. Symbolfoto: vbaleha/Adobe Stock

Am Freitagnachmittag (20. März 2020) gegen 15 Uhr beendete die Polizei die Irrfahrt eines 41-jährigen Autofahrers. Zunächst wurde der Polizei ein Auto gemeldet, das vom Standstreifen aus rückwärts über die Fahrbahn der A3 bei Bischbrunn in Fahrtrichtung Würzburg rollte und auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam.

Die Polizeibeamten machten sich daraufhin auf den Weg, um die Gefahrenstelle abzusichern. Als die Streife vor Ort ankam, stellte sich heraus, dass der 41-Jährige wohl sein Auto mit leerem Tank und ungesichert am Fahrbahnrand abgestellt hatte. Er hatte mehrere Male die A3 zu Fuß überquert. Anschließend irrte er hilflos im Bereich einer Notrufsäule umher. Dort wurde er von der Polizei gefunden.

A3 bei Bischbrunn: Mann versucht Notruf abzusetzen

Der Polizei zufolge gelang es dem Mann allerdings nicht einen Notruf abzusetzen. Als die Beamten den 41-Jährigen fanden und zurück zu seinem Fahrzeug brachten, stellten sie eine gewisse Orientierungslosigkeit fest.Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain. Außerdem war der Führerschein des Mannes nicht mehr gültig.

Den 41-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Das Pannenfahrzeug wurde abgeschleppt und der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen, bevor er von einem besser orientierten Taxifahrer weiter begleitet wurde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren