Weismain

Weismainer Amtsinhaber tritt wieder an

Mit 48:13 Stimmen setzte sich bei der CSU Weismains Bürgermeister Udo Dauer gegen die junge Julia Spörlein durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Faire Verliererin: Julia Spörlein gratuliert Udo Dauer zur Kandidaturkür für das Bürgermeisteramt bei der Kommunalwahl 2020. Foto: Roland Dietz
Faire Verliererin: Julia Spörlein gratuliert Udo Dauer zur Kandidaturkür für das Bürgermeisteramt bei der Kommunalwahl 2020. Foto: Roland Dietz
+1 Bild

Mit dem bisherigen Bürgermeister Udo Dauer gehen die CSU-Ortsverbände Weismain, Jura-Ost und Jura- West in die Bürgermeisterwahl am 15. März 2020. Dies war das Ergebnis der Nominierungsversammlung im Hotel "Alte Post" zu der 63 Mitglieder der drei Verbände anwesend waren.

Die Abstimmung war nötig geworden, weil die 31-jährige, aus dem Weismainer Ortsteil Weiden stammende und jetzt in Weismain lebende Gesundheits- und Krankenpflegerin Julia Spörlein ihren Hut in den Ring geworfen hatte. Sie könne neue Aufgaben angehen, das habe sie in ihrem Beruf als Leiterin beim Aufbau einer neuen Psychosomatikabteilung in der Staffelsteiner Schön-Klinik gezeigt, sagte sie. Weismain sei für sie eine Herzenssache und habe großes Wachstumspotenzial. Deshalb sei es wichtig, dass schneller und entschlossener angepackt werde. Auch habe sie Mut zu neuen Konzepten. So müsse in der Frage Gewerbetreibende in Weismain mehr getan werden als bisher. Ziel sollte es sein, dadurch mehr junge Familien nach Weismain zu bringen, die hier Wurzeln schlagen und sich dann wohlfühlen könnten.

Amtsinhaber Udo Dauer ist 47 Jahre alt verheiratet und hat zwei Söhne. Er war bereits sechs Jahre 2. Bürgermeister und ist seit elf Jahren Weismainer Stadtoberhaupt. Er verwies auf einige herausragende Tätigkeiten in seiner Amtszeit. Nach der Sanierung sei die Abt-Knauer Grundschule ein richtiges Schmuckstück.

Seit elf Jahren Rathauschef

Ebenso sei in Zusammenarbeit mit der Stadt das ASB-Alten-und Pflegezentrum entstanden und die Kindertagesstätte in Modschiedel. Als Erfolg im Stadtgebiet wertete Udo Dauer auch das schnelle Internet, das fast in allen Haushalten Einzug gehalten hat. Es wurden in den letzten elf Jahren 38 Millionen Euro investiert, wovon 14 Millionen Zuschüsse und zen Millionen Stabilisierungshilfenwaren. Das sei bei einer Stadt, die fast pleite war, als sehr positiv zu werten. Besonders wichtig sei ihm ein guter Umgang im Stadtratsgremium gewesen.

Der Weismainer CSU-Vorsitzende Michael Bienlein ergriff für Udo Dauer Partei. "Udo Dauer soll die erfolgreiche Arbeit als Bürgermeister für weitere sechs Jahre fortführen", appellierte er. Es stünden große Projekte wie Kanalbau oder Rathaussanierung an.

Was niemand so erwartet hätte, war dann das klare Wahlergebnis für Udo Dauer als Bürgermeisterkandidat. Von den 63 wahlberechtigten Mitgliedern votierten bei zwei ungültigen Stimmen 48 für Udo Dauer und nur 13 für die Herausforderin Julia Spörlein.

Faire Verliererin

Diese zeigte sich als faire Verliererin, war sie doch eine der Ersten, die Udo Dauer zur Wahl gratulierten. Alfons Deuber machte noch auf die Nominierungsversammlung am 6. Juli für die Stadtratswahl aufmerksam. Weismain

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren