Lichtenfels
Genuss

Virtuelle Zeitreise und Elvis-Hommage auf dem Lichtenfelser Weinfest

Der Weinfest-Samstag in Lichtenfels bot Kurzweil und Aha-Effekte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der sonnige Samstagnachmittag erfuhr durch die harmonischen Klänge des "Jets Duo" eine zusätzliche Portion Herzenswärme und Esprit.
Der sonnige Samstagnachmittag erfuhr durch die harmonischen Klänge des "Jets Duo" eine zusätzliche Portion Herzenswärme und Esprit.
+11 Bilder

Klar, am Samstagnachmittag war in der Korbstadt durch den Flechtkulturlauf vor allem der Sport tonangebend, doch Ambiente und Rahmenprogramm des Weinfestes boten auch an diesem Tag weitaus mehr - sogar eine Art Zeitreise.

Genießen und Gesundheit - wer behauptet eigentlich, dass diese beiden Sachen nicht zusammenpassen? Das tun sie bei entsprechender Balance sehr wohl. Und beim Lichtenfelser Weinfest erfuhr dieses Miteinander ein weiteres Mal seine gelungene Umsetzung. Die Sonne lachte, das Programm lockte. So füllten sich an diesem Junisamstag nach und nach die Tischreihen. Zahlreiche Besucher aus nah und fern saßen bei einem edlen Tropfen und leckeren Speisen als "Grundlage" - nach dem Lauf und der Siegerehrung ließ sich auch mancher Athlet nieder, um den Tag ausklingen, die Gedanken schweifen zu lassen.

Ruhen und Bewegung, sei es des Körpers oder auch des Geistes, machen miteinander das Leben aus. Sowohl in die eine wie in die andere Richtung reichte das Weinfest auch diesbezüglich dem Besucher die Hand. Kurzweil und entspannendes Flair vermittelten etwa die Auftritte der Musikgruppen, die der Veranstalter für das Weinfest hatte gewinnen können. Am Samstag waren es das "The Jets Duo" mit Sänger Gerry James und Gitarrist George Pavicic, am Abend dann ließen "The Wild Bobbin Baboons" den Rock'n'Roll der Fünfziger aufleben. Mit "It's Now or Never" ließen die "Baboons" etwa die Erinnerung an den "King" Elvis lebendig werden.

Rund um den Flechtkulturlauf sorgte ferner die Samba-Gruppe "Paixao" wie schon in den Vorjahren mit ihren brasilianischen Trommelklängen am Lichtenfelser Marktplatz für Stimmung wie an der Copacabana.

Wie es um die eigene Körperkoordination bestellt ist, konnte man testen am Stand einer Laufschule, die auch in Lichtenfels tätig ist. Auf den luftgefüllten Balancekissen längere Zeit stehenzubleiben, ohne einen Fuß absetzen zu müssen - das ist für die meisten gar nicht so einfach wie es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Am Lichtenfelser Marktplatz entsteht das wahrlich nicht nur dem Namen nach futuristische "Archiv der Zukunft", das moderne Technik und mit künstlichen Weiden aus der 3 D-Werkstatt die Korbmacher-Tradition integrieren soll. Der alles andere als konventionelle Architekt Peter Haimerl zeichnet dafür verantwortlich.

So mancher Besucher des Weinfestes nutzte die Gelegenheit, mit hochmoderner Virtual-Reality-Brille einen fiktiven, aber erstaunlich realistisch wirkenden virtuellen Rundgang durch die Räumlichkeiten und Etagen des geplanten Projektes zu erleben. Der Showroom, der am Weinfest-Samstag und -Sonntag dafür seine Pforten öffnete, befindet sich in der Reitschgasse 1, direkt neben dem Areal, auf dem das "Archiv der Zukunft" realisiert werden soll. In einer der fünf Perspektiven, die diese besondere Brille gewährte, hatte man tatsächlich das Gefühl, man steht im Obergeschoss des geplanten Gebäudes und blickt hinunter auf den Marktplatz. Wer nicht schwindelfrei war, wechselte da lieber schnell zu einer anderen Einstellung, nahm quasi wieder den virtuellen "Aufzug" ins Erdgeschoss.

Architekturbegeisterte und kreative Kinder hatten ihre helle Freude an den "Bau-Workshops", die im selben Gebäude ebenfalls am Samstag und Sonntag stattfanden unter der Leitung von Architektin Enrica Ferrucci. Aus verschiedenen Utensilien konnten die Jungen und Mädchen entweder auf Basis des geplanten "Archivs der Zukunft" oder auch ganz individuell nach eigenem Gusto kleine Bauwerke entstehen lassen - und sie wie die Geschwister Sophia und Nils als schöne Erinnerung mit nach Hause nehmen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren