Bad Staffelstein
Umwelt

Unterschätzte Gefahr bei der Mariengrotte

Viele Gläubige zünden Kerzen an der Mariengrotte bei Vierzehnheiligen an. Dadurch vermüllt die Stätte regelmäßig und die Waldbrandgefahr steigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neben der Marienfigur steht eine Tafel, mit der Bitte, vom übermäßigen Abbrennen von Kerzen in Plastikhüllen abzusehen. Diese wird ignoriert.Marion Ender
Neben der Marienfigur steht eine Tafel, mit der Bitte, vom übermäßigen Abbrennen von Kerzen in Plastikhüllen abzusehen. Diese wird ignoriert.Marion Ender
+2 Bilder
Unmengen an Kerzenwachs und umgeworfene Friedhofslichter: Mit einem Leserbrief versuchte Marion Ender auf die Verschmutzung an der Mariengrotte bei Vierzehnheiligen aufmerksam zu machen. Der Anblick sei nicht nur unschön, die Plastik- und Wachsreste verschmutzen die Natur und erhöhen die Waldbrandgefahr.

Bereits 2012 musste die Grotte vollständig hergerichtet werden, nachdem ebensolche unachtsam abgestellten Friedhofslichter einen Brand auslösten. . "Damals konnte ein Waldbrand nur verhindert werden, weil ein Wallfahrer das Feuer rechtzeitig erkannte und löschte", sagt Andreas Weiß. Seine Familie ist seit Generationen Eigentürmer der Mariengrotte.

Mehr dazu und was der Rektor der Basilika sowie der Eigentümer der Mariengrotte zu Marion Enders Leserbrief sagen, lesen Sie im vollständigen Artikel auf infranken.de.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren