Neubanz
Schwere Unfälle

Oberfranken: Zwei schwere Freizeitsport-Unfälle - Stürze beim Klettern und Gleitschirmfliegen

Zu zwei Unfällen von Hobbysportlern ist es am Freitagabend im Kreis Lichtenfels gekommen. Binnen kurzer Zeit erlitten ein Kletterer im Kleinziegenfelder Tal und ein Gleitschirmflieger nahe Kloster Banz bei Stürzen schwere Verletzungen. Bergwacht und Rettungshubschrauber waren im Dauereinsatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Freitag gab es gleich zwei Schwerverletzte bei Freizeitsport-Unfällen im Landkreis Lichtenfels: Gegen 18 Uhr stürzte ein Gleitschirmflieger in Neubanz, nahe des Klosters Banz, ab. Fotos: Merzbach/News5
Am Freitag gab es gleich zwei Schwerverletzte bei Freizeitsport-Unfällen im Landkreis Lichtenfels: Gegen 18 Uhr stürzte ein Gleitschirmflieger in Neubanz, nahe des Klosters Banz, ab. Fotos: Merzbach/News5
+8 Bilder

Zwei Schwerverletzte bei Freizeitsport-Unfällen im Landkreis Lichtenfels (Oberfranken): Beim Klettern an der "Roten Wand" im Kleinziegenfelder Tal und beim Gleitschirmfliegen im Kloster Banz haben sich eine Frau und ein Mann am Freitag, 16. August 2019, schwere Verletzungen zugezogen.

An der "Roten Wand" im Kleinziegenfelder Tal: Kletterin (30) stürzt 10 Meter in die Tiefe

Am Freitagnachmittag kam es laut Polizei Lichtenfels an der "Roten Wand", einem beliebten Kletterfelsen im Kleinziegenfelder Tal im Weismainer Stadtgebiet, zu einem tragischem Kletterunfall. Eine 30-jährige Frau gegen 16 Uhr mit weiteren Kletterern an dem in Insiderkreisen genannten Klettersteig "In Liebe für Gundi" mit dem Schwierigkeitsgrad 7 unterwegs, als sie vermutlich beim "Umleinen" einen Fehler machte und rund zehn Meter in die Tiefe stürzte.

Hierbei zog sich die Frau so schwere Verletzungen zu, dass sie von der Bergwacht geborgen und mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste. Für den Einsatz musste die Staatsstraße für zirka zwei Stunden gesperrt werden. Rettungsdienst und Feuerwehren der umliegenden Dörfer sowie der Stadt Weismain unterstützen bei Verkehrs- und Rettungsmaßnahmen.

Gleitschirmflieger stürzt bei Neubanz in Obstbaumplantage

Kurze Zeit später mussten Bergwacht und Co. erneut ausrücken: Gegen 18 Uhr stürzte ein Gleitschirmflieger in Neubanz, nahe des Klosters Banz, ab. Wie die Polizei Oberfranken auf Nachfrage von inFranken.de erklärte, sei der Mann aus etwa fünf Metern in eine Obstbaumplantage gestürzt und schwer verletzt worden.

Dabei kam er mit dem Kopf auf und nur der Helm verhinderte Schlimmeres. Er war nach dem Unfall noch ansprechbar und wurde mit Verdacht auf Schädelhirntrauma und Wirbelsäulenfraktur vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Suhl flog. Laut Polizei handelt es sich bei dem Verunglückten um einen 49-Jährigen aus dem Landkreis Haßberge.

In Bayern ist es zu einem tödlichen Wanderunfall gekommen. Ein Mann (51) stürzte 200 Meter in die Tiefe.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.