Bad Staffelstein
Unfall

Entfernung und Geschwindigkeit unterschätzt: Zusammenstoß auf A73 bei Bad Staffelstein

Ein Fahrstreifenwechsel wurde zwei Autofahrern am Freitag bei Bad Staffelstein auf der A73 zum Verhängnis. Ein 38-Jähriger wurde bei dem Unfall verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unfall auf der A73 bei Bad Staffelstein am Freitagnachmittag. Foto: VPI Coburg
Unfall auf der A73 bei Bad Staffelstein am Freitagnachmittag. Foto: VPI Coburg
Einen Verletzter und mehr als 30.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls auf der A73 im Bereich der Anschlussstelle Bad Staffelstein-Kurzentrum am Freitagnachmittag.

Laut Angaben der Verkehrspolizei Coburg war ein 57-Jähriger am Freitagnachnachmittag mit seinem Daihatsu auf der A73 in Richtung Nürnberg unterwegs. Er befand sich zunächst auf dem rechten Fahrstreifen. Auf Höhe der Anschlussstelle Bad Staffelstein-Kurzentrum wollte er einem Lkw das Einfahren auf die Autobahn ermöglichen und wechselte auf den linken Fahrstreifen. Hierbei unterschätzte er die Entfernung und Geschwindigkeit des von hinten herannahenden BMW eines 38-Jährigen. Der BMW-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen oder rechtzeitig abbremsen.

Durch den Aufprall wurde der Daihatsu in die rechte Grünfläche des Einfädelstreifens geschleudert. Der BMW-Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.
Durch den Unfall staute sich der Verkehr bis zur Anschlussstelle Lichtenfels-West zurück. Die Verkehrssicherungs- und lenkungsmaßnahmen wurden durch die Feuerwehren Lichtenfels, Reundorf und Bad Staffelstein durchgeführt. Die A73 war im Bereich der Anschlussstelle Bad Staffelstein-Kurzentrum bis etwa 17.30 Uhr halbseitig gesperrt.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.