Ebensfeld
Unfall

A 73: Fahranfänger rast in Graben - 18–Jähriger überholt zu riskant

Mächtig überschätzt hatte sich der 18–Jährige am Samstagnachmittag auf der A 73. Weil er noch überholen wollte, hat seine Beifahrerin ein Schleudertrauma. Und der Fahranfänger muss zur Nachschulung
Artikel drucken Artikel einbetten
Glück im Unglück hatte ein 18-jähriger Fahranfänger am Samstagnachmittag. Er wollte bei Ebensfeld von der A 73 abfahren, war aber viel zu schnell. Symbolfoto: Franziska Gabbert/dpa
Glück im Unglück hatte ein 18-jähriger Fahranfänger am Samstagnachmittag. Er wollte bei Ebensfeld von der A 73 abfahren, war aber viel zu schnell. Symbolfoto: Franziska Gabbert/dpa
Eine leichtverletzte Person und ein demolierter BMW waren das Resultat eines Verkehrsunfalls am Samstagnachmittag an der Anschlussstelle Ebensfeld der A73. Ein 18-jähriger Coburger fuhr gegen 15 Uhr mit seinem 3er BMW auf der Autobahn in Richtung Bamberg und wollte eigentlich bei Ebensfeld von der Autobahn abfahren. Da er kurz vorher noch einen Lkw überholt hatte, scherte er viel zu schnell auf den Ausfädelstreifen ein.


Beifahrerin erlitt Schleudertrauma


Trotz einer Vollbremsung mit einer rund 50 Meter langen Blockierspur schoss sein Auto in der Rechtskurve der Ausfahrt geradeaus über die Grünfläche, überfuhr einen Leitpfosten sowie die Ausfahrttafel und kam erst 50 Meter weiter im angrenzenden Graben zum Stillstand. Eine 19-jährige Mitfahrerin im BMW erlitt hierbei ein Schleudertrauma und leichte Schnittverletzungen an der Hand, da eine Seitenscheibe beim Unfall zu Bruch gegangen war.


Auf Unfallfahrer wartet Nachschulung


Der Fahrer blieb unverletzt. Der auf der Fahrerseite stark demolierte Pkw wurde von einem Abschleppunternehmen aus dem Graben gezogen und abgeschleppt. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 3500 Euro. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein saftiges Bußgeld wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. Da er sich noch in der Probezeit befindet kommt zudem eine Nachschulung auf ihn zu.


Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.