Laden...
Ebensfeld
Kommunalwahl

Tobias Engel: Die Ortskerne mit Leben füllen

Tobias Engel (SPD) tritt am 15. März als Ebensfelder Bürgermeisterkandidat an. Welche Ziele hat er?
Artikel drucken Artikel einbetten
Tobias Engel möchte bei der Kommunalwahl Ebensfelder Bürgermeister werden. Foto: Matthias Einwag
Tobias Engel möchte bei der Kommunalwahl Ebensfelder Bürgermeister werden. Foto: Matthias Einwag

Bei der Kommunalwahl am 15. März treten zwei Kandidaten gegen Amtsinhaber Bernhard Storath (CSU) an. Wir fragten alle drei, wie ihre Ziele für die Marktgemeinde aussehen. Die Gespräche mit Bernhard Storath und Christian Böhmer (FW) veröffentlichten wir bereits, heute folgt das Interview mit Tobias Engel (SPD). Frage:Was möchten Sie als Bürgermeister tun, um Ebensfeld attraktiver für junge Familien zu machen?

Tobias Engel: Ich möchte den Mittelschulstandort Ebensfeld erhalten. Aber auch die Internetverbindungen ausbauen, so dass vermehrt gute Homeoffice-Bedingungen geschaffen werden.

Ist im Gemeindegebiet gut vorgesorgt für den demographischen Wandel - sprich: gibt es genügend barrierefreie Wohnungen und sind die öffentlichen Gebäude für ältere Menschen gut erreichbar?

Das Rathaus, Schulen, Gemeinschaftshäuser sind bereits annähernd barrierefrei. Allerdings gibt es sehr viel zu tun, um Leerstände in den Ortskernen zu verhindern. Hier möchte ich ein Pilotprojekt etablieren, um zeigen, wie alte, fränkische Bauernhöfe für Mehrgenerationenhäuser genutzt werden können.

Wo sehen Sie ein Defizit im Freizeitbereich? Hat Ebensfeld gute Sportstätten, gibt es eine vielseitige Gastronomie und ist das Wanderwegenetz gut in Schuss?

Gastronomie möchte ich wieder vermehrt durch attraktive Angebote in die Marktgemeinde holen, genauso wie ich bei Übergaben bereits bestehender unterstützen möchte. Das Netz der Wanderwege sollte digital verfügbar sein. Dafür setze ich mich ebenfalls ein.

Wie ist Ihrer Meinung nach der derzeitige Zustand der Internet-Datenleitungen im Gemeindegebiet? Muss hier nachgebessert werden, weil es weiße Flecken gibt? Und wie könnte das finanziert werden?

Sowohl bei den Datenleitungen als auch beim mobilen Internet besteht viel Handlungsbedarf. Hier möchte ich besonders auch in den kleinen Ortsteilen Geschwindigkeit und Verfügbarkeit erhöhen. Am 2. März trat die Bayerische Gigabit-Richtlinie in Kraft. Hier möchte ich umgehend dazu Fördermittel beantragen.

Was wollen Sie, im Fall dass Sie gewählt werden, anders machen als der Amtsinhaber - und was hat der bisherige Bürgermeister gut gemacht?

Der Amtsinhaber Bernhard Storath hat einiges erreicht, dazu gehören Modernisierung der Feuerwehr, Gemeinschaftsgebäude sowie Vergrößerung von Kita und Kindergarten. Ich möchte jederzeit für die Bürger ansprechbar sein und mein Hauptaugenmerk auf die soziale Gemeinschaft, die Energiewende und den digitalen Wandel legen. Zudem müssen die hohen Schulden der Gemeinde reduziert werden. Das Gespräch führte Matthias Einwag.