Bad Staffelstein
Feuchtfröhlicher Badetag

Bad Staffelstein: 26-Jähriger trinkt sich in Therme in Vollrausch und endet in Arrestzelle

Jähes Ende in der Obermain Therme: Ein 26-Jähriger aus dem Kreis Bamberg ist in einer Arrestzelle gelandet. Denn statt für Badespaß entschied sich der Mann in der Therme von Bad Staffelstein für Alkohol.
Artikel drucken Artikel einbetten
Statt in der Therme in Bad Staffelstein zu baden, entschied sich ein 26-Jähriger am  Samstag (03.11.2018) für zu viel Alkohol. Symbolfoto: Obermain Therme Bad Staffelstein
Statt in der Therme in Bad Staffelstein zu baden, entschied sich ein 26-Jähriger am Samstag (03.11.2018) für zu viel Alkohol. Symbolfoto: Obermain Therme Bad Staffelstein

Feuchtfröhlicher Badetag im oberfränkischen Bad Staffelstein: Obwohl er Medikamente nahm, hat ein 26-Jähriger in der Therme von Bad Staffelstein (Kreis Lichtenfels) reichlich Alkohol zu sich genommen, berichtet die Polizei am Samstag (3.11.2018).

Der Gast trank nach eigener Aussage mehrere Weißbiere und Cocktails. Am Ende griffen die Mitarbeiter der Therme ein und der Mann landete später in einer Arrestzelle der Polizei.

Nach Besuch in Therme: Zu betrunken für die Geheimzahl

Weil er stark berauscht war und bereits unter Kreislaufproblemen litt, brachten Mitarbeiter den 26-Jährigen zum Ausgang. Dort konnte er sich aber nicht mehr an seine Geheimzahl erinnern, um die Rechnung für seine Getränke zu bezahlen.

Alarmierte Polizisten stellten bei dem Mann 1,94 Promille fest und nahmen den 26-Jährigen mit auf die Wache. Er musste die Nacht auf Samstag in einer Zelle verbringen.

60 Euro für die Nacht in der Zelle

Immerhin: Ausgenüchtert fiel ihm auch seine Geheimzahl wieder ein und konnte so auch gleich die 60 Euro für die Nacht in der Polizeizelle bezahlen.

Ebenfalls in Oberfranken musste die Polizei vor Kurzem einen Betrunkenen aus seiner Badewanne retten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.