Laden...
Draisdorf
Lebensretter

Tanja Beuschel mit Rettungsmedaille ausgezeichnet

Tanja Beuschel rettete durch ihr beherztes und geistesgegenwärtiges Eingreifen sechs Menschen das Leben, deren Haus in Draisdorf in Flammen stand. Für diese Tat erhielt sie nun die Bayerische Rettungsmedaille.
Artikel drucken Artikel einbetten
Regierungspräsident Wilhelm Wenning überreichte Tanja Beuschel am Freitagnachmittag in Bayreuth die Bayerische Rettungsmedaille für ihre vorbildliche und bewunderswerte Tat. Foto: W. Traß
Regierungspräsident Wilhelm Wenning überreichte Tanja Beuschel am Freitagnachmittag in Bayreuth die Bayerische Rettungsmedaille für ihre vorbildliche und bewunderswerte Tat. Foto: W. Traß
+1 Bild
Es war eine Frühlingsnacht, die den Menschen in Draisdorf, ja in der gesamten Region am Obermain in Erinnerung bleiben sollte: Am frühen Morgen des 17. April 2012 hatte der Bauernhof einer Familie in der dicht bebauten Draisdorfer Ortsmitte Feuer gefangen. Das Wohngebäude brannte völlig aus und auch die Nebengebäude wurden stark im Mitleidenschaft gezogen. Rund 250 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um zu verhindern, dass die Flammen auf weitere Häuser und Stallungen übergriffen.

Eine Frau zeigte in dieser Nacht durch ihr beherztes und energisches Handeln, dass man Menschenleben retten kann, wenn man sich traut einzugreifen: Tanja Beuschel erwachte gegen 1.30 Uhr in Draisdorf durch einen lauten Knall. Sie stand sofort auf, um nachzusehen, woher dieses Geräusch gekommen war.


Notruf abgesetzt - sich eingesetzt

Sie sah auf den ersten Blick, dass der Anbau des benachbarten Wohnhauses lichterloh in Flammen stand. Gedankenschnell sorgte sie zunächst dafür, dass ein Notruf abgesetzt wurde, und alarmierte anschließend die Nachbarn. Dabei musste sie feststellen, dass ausgerechnet die betroffene Familie vom Brand im eigenen Haus nichts mitbekommen hatte und offenbar noch schlief. Kurz entschlossen rannte Tanja Beuschel los, um die Familie aus dem Schlaf zu klingeln. Als jedoch keine Reaktion erfolgte, warf sie sich mit ganzer Kraft gegen die Tür und schaffte es schließlich, diese aufzudrücken.

Gerufen, bis Schläfer erwachten

Obwohl die Flammen bereits auf das Wohnhaus übergegriffen hatten, scheute sich Tanja Beuschel nicht, das Gebäude zu betreten und so lange zu rufen, bis die Familie wach wurde und sich ins Freie retten konnte. Ohne ihr vorbildliches Einschreiten wären die sechs Personen mit großer Wahrscheinlichkeit in den Flammen verbrannt oder erstickt.

Für diese selbstlose und reaktionssichere Tat verlieh Regierungspräsident Wilhelm Wenning am Freitagnachmittag in Bayreuth die Bayerische Rettungsmedaille an Tanja Beuschel. Er würdigte die Tat mit folgenden Worten: "Die auftretenden Rauchgase und das sich schnell ausbreitende Feuer stellten auch für Sie ein unkalkulierbares Risiko dar. Obwohl Sie sich bei der Ausübung der Rettungstat selbst in Lebensgefahr brachten, betraten Sie das brennende Wohnhaus und retteten sechs Menschenleben. Sie haben in vorbildlicher Weise gehandelt."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren