Bad Staffelstein
11.11.

Staffelsteiner Bürgermeister Kohmann entmachtet

Zum Faschingsauftakt stürmten die Narren des Staffelsteiner Karnevals-Klubs das Rathaus. Sie entmachteten Bürgermeister Kohmann und machten jede Menge Klamauk, indem sie das Geschehen in der Stadt frech kommentierten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Margit Schnapp als Sheriff (Pass auf) von Bad Stone City mit dem Fahndnungsplakat für Jeremaia Coman (Jürgen Kohmann). Fotos: Matthias Einwag
Margit Schnapp als Sheriff (Pass auf) von Bad Stone City mit dem Fahndnungsplakat für Jeremaia Coman (Jürgen Kohmann). Fotos: Matthias Einwag
+8 Bilder
"Dank des Limburger Protzbischofs wird der 11.11. künftig als Feiertag Mariä Verschwendung gefeiert", ätzte Michael Hess eingangs. Was dann folgte war eine gute Stunde humoristische Betrachtungen zum Lokalgeschehen, aber immer mit Blick auf Bayern und die Welt.

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten", sächselte Jo Riemer in Anspielung auf Walter Ulbrichts berühmten Satz - und meinte damit die neue Lärmschutzwand zwischen dem Bahnhof und dem Kurbereich. Die nebenan errichtete Brunnenanlage, die aus vier Säulen besteht, bezeichnete er als "Brandenburger Tor für Arme".

Westernstadt Bad Stone City

Aufs Sessionsmotto "Wild, wild West - Showdown in Bad Stone City" anspielend, zeigten die Karnevalisten auf, was zu einer richtigen Westernstadt gehört: Eine Sheriff-Station mit Dienstpferd von Deputy Kunner, der Saloon Boese, die Bakery Tabler (Tischer) und die
Jewellery Lohlein. "Mitten in der Prärie des Obermaintals liegt auch noch eine Geisterstadt", scherzte Michael Heß - und zeigte ein Bild des menschenleeren Lichtenfelser Marktplatzes. Es folgte eine Geschichte, deren Pointen aus berühmten Filmtiteln bestanden: "Unser Präsident rief: Alamo herhörn!"

Von der befreundeten NSA habe der SKK Abhörproto kolle des eben entmachteten Bürgermeisters Kohmann erhalten, berichtete Matthias Graß. Seine Elferratskollegen und er stellten Kisten voller Endlospapier auf den Tisch, in denen sie genüsslich kramten. "Abgehört wurden sämtliche familiären und außerfamiliären Kontakte", fuhr Graß fort, sowie Internetzugriffe, Telefonate und der Briefverkehr. Für sein absolut korrektes Handeln erhielt Jürgen Kohmann vom SKK eine weiße Weste: "Checked by NSA".

Als Sheriff ("Pass auf") stürmte abschließend Margit Schnapp in den Saal: Sie hatte drei "Wanted"-Plakate dabei: "Jeremaia Coman" (Jürgen Kohmann), Henry Joseph "Hoss" Stitch (Hans Josef Stich) und Miss Busy Bee Scissers (Sabine Scheer). Nach dem Erstgenannten wird wegen Schwarzarbeit und Außenrumrederei gefahnden, nach dem Zweiten wegen Sticheleien und Saunareien, nach der Dritten wegen Ämteranhäufung und anderer Scherereien.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren