Bad Staffelstein

Zerbst siegt mit Bahnrekord

Der designierte deutsche Meister gewinnt beim SKC Staffelstein mit 6:2. Die Partie war lange offen. Die Gastgeber belohnen sich nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Slowene Uros Stoklas (Bild) kegelte mit 676 Holz die Bestmarke für die Staffelsteiner, verlor sein Duell aber gegen starken Zerbster Manuel Weiß aber bei Satzgleichstand mit sechs Holz. Foto: sportpress
Der Slowene Uros Stoklas (Bild) kegelte mit 676 Holz die Bestmarke für die Staffelsteiner, verlor sein Duell aber gegen starken Zerbster Manuel Weiß aber bei Satzgleichstand mit sechs Holz. Foto: sportpress

Im Spitzenspiel der Kegler-Bundesliga haben sich die Männer des SKC Staffelstein nach hartem Kampf dem amtierenden Meister und Tabellenführer SKV Rot-Weiß Zerbst beugen müssen. Nach dem 6:2-Sieg mit Bahnrekord von 3924 Holz auf der Anlage der TSG Bamberg liegt Zerbst weiter mit sechs Punkten Vorsprung vor den Verfolgern aus Bamberg und Breitengüßbach. Die Staffelsteiner folgen mit 15:9 Zählern auf Rang 4.

Dirnberger siegt souverän

Im Starttrio setzte Staffelstein auf die eingespielte Formation Mathias Dirnberger, Timo Hehl und Uros Stoklas. Zerbst setzte Mathias Weber, Florian Fritzmann und Manuel Weiß dagegen.

Dirnberger gewann im Duell der beiden "Matzes" die ersten drei Durchgänge auf gutem Niveau und holte somit vorzeitig den Mannschaftspunkt. Der Verlust des vierten Satzes war zu verschmerzen. Bei 655:642 buchte der Staffelsteiner 13 "Gute" aufs SKC-Konto.

Hehl tat sich zu Beginn sehr schwer ins Spiel zu finden, was Fritzmann ausnutzte. In der Folge steigerte sich der Staffelsteiner zwar, aber Fritzmann hatte immer die bessere Antwort parat und gewann alle vier Sätze mit einem Holzresultat von 671:608.

Stoklas verliert Satz 1 mit 177:190

Das Höhepunkt war das Duell zwischen Stoklas und Weiß. Der Slowene im SKC-Trikot begann hervorragend mit 177, doch gegen die Weltklasse 190 von Weiß reichte dies nicht zum Satzgewinn. Die Sätze 2 und 3 gingen mit 172:160 und 164:154 an Stoklas, was ihm einen kleinen Vorteil verschaffte. Nach den Vollen der letzten Bahn lag Weiß wieder in Führung. Mit einer Neun im 119. Wurf verteidigte er seinen Vorsprung und holte bei Satzgleichstand mit 682:676 Kegeln den Mannschaftspunkt für Zerbst.

Zur Halbzeit noch Hoffnung

Zur Halbzeit lag Staffelstein mit 1:2 und 56 Kegeln zurück. Noch war für Marcus Gerdau (gegen Thomas Schneider), Torsten Reiser (gegen Igor Kovacic) und Boris Benedik (gegen Jürgen Pointinger) alles möglich. Nach 60 Würfen war das SKC-Schlusstrio drauf und dran, das Spiel zu drehen.

Gerdau spielte die ersten beiden Sätze hervorragend und holte gegen Schneider schon 31 Holz auf (338:307). Auch Reiser begann bärenstark gegen Kovacic und führte nach zwei Bahnen mit 1,5:0,5 Sätzen und 339:325.

Benedik glich gegen Pointinger nach verhaltenem Start zum 1:1 nach Sätzen (307:320) aus.

Der Gesamtrückstand war auf 24 Kegel geschrumpft und alle drei Duelle offen. Gerdau verlor nach einer etwas längeren Pause wegen eines Bahndefekts den Faden und hielt - auch aufgrund einer leichten Verletzung - sein Niveau nicht mehr. Die Zerbster brachten für Schneider nun Daniel Aubely, als das Spiel auf der dritten Bahn zu kippen drohte. Aubely stellte sich als Glücksgriff heraus, fand sofort die Gasse und räumte 72 Kegel ab. Das brachte ihm mit 159:156 noch den Satzsieg.

Reiser musste auf der dritten Bahn den Ausgleich durch Kovacic hinnehmen, nachdem dieser schon mit überragenden 115 Kegeln im Spiel auf die Vollen enteilt war (141:175).

Benedik ging nach 166:152 mit 2:1 in Führung.

Remis noch möglich

Der Vorsprung der Zerbster wuchs zwar auf 47 Kegel an, ein 4:4 war aber noch möglich, wenn Reiser und Benedik den vierten Satz jeweils gewonnen hätten, denn Gerdau gewann sein Duell bei Satzgleichstand mit 643:617 souverän.

Doch Reiser hielt sein hohes Anfangsniveau nicht und wurde vom serbischen Weltmeister Kovacic mit 179 Holz überrollt. So ging dieses Duell mit 1,5:2,55 und 618:679 Kegeln verloren.

Da auch Benedik auf der letzten Bahn den Faden (124) völlig verlor, ging auch dieser Punkt an Zerbst (597:633). So fiel die Niederlage mit 2:6 doch noch deutlich aus. tre

Die Statistik

SKC Staffelstein - Rot-Weiß Zerbst 2:6 (10,5: 13,5 Sätze, 3797:3924 Holz) M. Dirnberger - M. Weber 3:1 (655:642) T. Hehl - F. Fritzmann 0:4 (608:671) U. Stoklas - M. Weiß 2:2 (676:682) M. Gerdau - Schneider/Aubely 2:2 (643:617) T. Reiser - I. Kovacic 1,5:2,5 (618:679) B. Benedik - J. Pointinger 2:2 (597:633)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren