Marktzeuln
Fußball-Bezirksliga

Zeigen die Marktzeulner eine Reaktion?

Wenige Tage nach dem Trainerwechsel erwartet der TSV Marktzeuln den TSV Mönchröden zum Nachholspiel auf dem Sportgelände in Horb.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tim Niechziol, zurzeit als Trainer im DFB-Stützpunkt Coburg tätig, übernimmt bei seinem Heimatverein vorerst das Training.  Foto: Gunther Czepera
Tim Niechziol, zurzeit als Trainer im DFB-Stützpunkt Coburg tätig, übernimmt bei seinem Heimatverein vorerst das Training. Foto: Gunther Czepera
+1 Bild

Den Abschluss des Fußball-Jahres im Freien bilden in Oberfranken die Bezirksligen. In der Gruppe West stehen noch zwei Nachholbegegnungen am Sonntag (13.30 Uhr) auf dem Programm. Von besonderem Interesse dürfte das Heimspiel des TSV Marktzeuln sein. Nach der Trennung von Michael Backert erwartet der abstiegsbedrohte Aufsteiger (auf dem Sportgelände in Horb) den Tabellenfünften TSV Mönchröden.

Die zweite Partie findet beim FC Oberhaid (10.) statt, der auf die DJK Bamberg II (11.) im Kampf um Punkte gegen den Abstieg trifft.

TSV Marktzeuln - TSV Mönchröden

Aus Runde 17 ist diese Partie, als die Zeulner von ihrem Recht einer Spielabsage Gebrauch gemacht haben. Morgen tritt der TSV Marktzeuln in Horb gegen den TSV Mönchröden an. Die Gäste sind als Tabellenfünfter gegen die Zeulner, die sieben Niederlagen ins Serie kassierten, haushoher Favorit.

Das 0:3 zuletzt gegen den FC Oberhaid bedeutete das Ende der Trainertätigkeit von Michael Backert bei den Hausherren. Diese trennten sich unter der Woche vom Übungsleiter. Für dieses Spiel übernahmen die ehemaligen Akteure des Aufsteigers, Tim Niechziol und Florian Rauch, das Training in dieser Woche. Die Vereinsverantwortlichen erwarten sich wohl für dieses Match eine Reaktion der Mannschaft, anders ist die Trennung ein Spiel vor der Winterpause nicht erklärbar.

Einen Sieg über Mönchröden zu erwarten, wäre wohl vermessen. Die "Mönche" haben am 23. September zu letzt verloren - mit 1:4 beim SV Merkendorf. Danach folgten sieben ungeschlagene Begegnungen für die Hüttl-Schützlinge; drei Siege und vier Unentschieden. Der Weg nach oben ging für das Team von Gästetrainer Thomas Hüttl nur schleppend voran. So werden sich die Marktzeulner auf einen Kontrahenten einstellen müssen, der seiner Favoritenrolle gerecht werden will. Bisher konnten die Zeulner noch keine einzige Partie ohne Gegentor beenden. Ob dies gerade gegen die "Mönche" gelingt, ist kaum anzunehmen, zumal mit Christian Schöps wieder kein gelernter Torwart bei den Hausherren zwischen den Pfosten stehen wird. gefa

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren