Lichtenfels
Fussball-Landesliga Nordost

Wieder nur Außenseiterchancen für den FC Lichtenfels

Dem FC Lichtenfels droht gegen den Spitzenreiter FC Eintracht Bamberg die vierte Niederlage in Folge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Trainer Alexander Grau (rechts) gibt Einwechselspieler Graf taktische Anweisungen. Der FCL befindet sich im Moment in einem Tiefflug. Eine große Überraschung wäre deshalb ein Erfolg gegen den Tabellenführer und Aufsteiger FC Eintracht Bamberg. Foto: Gunther Czepera
Der Lichtenfelser Trainer Alexander Grau (rechts) gibt Einwechselspieler Graf taktische Anweisungen. Der FCL befindet sich im Moment in einem Tiefflug. Eine große Überraschung wäre deshalb ein Erfolg gegen den Tabellenführer und Aufsteiger FC Eintracht Bamberg. Foto: Gunther Czepera

Der gute Saisonstart ist beim FC Lichtenfels (9.) in der Fußball-Landesliga Nordost wohl endgültig in Vergessenheit geraten. Ab sofort zählt nur noch der Blick nach unten. Es geht einzig darum, den immer noch recht komfortablen Vorsprung auf die Relegationsplätze zu halten oder auszubauen.

Am Samstag um 16 Uhr im Heimspiel gegen den FC Eintracht Bamberg (1.) ist die Mannschaft der beiden Trainer Christian Goller und Alexander Grau aber nur in der Außenseiterrolle. Ein Ende der nun schon seit vier Spielen anhaltenden Negativserie käme wohl einer echten, faustdicken Überraschung gleich.

Abgewatscht nach Führung

Diese Annahme wird nur noch verstärkt, wenn man auf den vergangenen Lichtenfelser Auftritt beim SC Schwabach (4.) zurückblickt. Ebenfalls als Außenseiter angereist waren die Korbstädter in Führung gelegen (22.), ehe der mittelfränkische Favorit eiskalt zurückschlug und am Ende noch sehr deutlich mit 4:1 die Oberhand behielt.

Die Konkurrenz zu den Abstiegsrelegationsplätzen ist noch sechs Punkte entfernt. Umso besser ist es da, dass der FC am Samstag eigentlich nicht verlieren kann. Denn in Lichtenfels ist Korbmarktfest und da ist der FCL nunmehr seit neun Jahren ungeschlagen. "Das ist eine schöne Randnotiz", sagte Goller. "Wir haben derzeit ein gewisses Tief und müssen uns da jetzt gemeinsam heraus kämpfen."

Gegen den Tabellenführer und Aufsteiger FC Eintracht Bamberg wäre ein weiterer Erfolg am Korbmarktfest dennoch wohl eine große Überraschung. Zu konstant treten die Domstädter auf. Bei acht Siegen und drei Remis sind die Bamberger gar noch ungeschlagen und gerade die Erfolge gegen die direkte Konkurrenz aus Neudrossenfeld (2:0) und Feucht (3:1) imponierten. Dabei schoss der FCE schon 30 Tore und kassierte vor allem erst zwölf.

Getragen wird das junge Team des Trainers Michael Hutzler dabei hauptsächlich durch die Routiniers Tobias Ulbricht (13 Tore) und Maximilian Großmann (9), die ihre höherklassige Erfahrung offensichtlich perfekt einbringen. "Wir wissen natürlich, dass wir krasser Außenseiter sind und dass uns niemand etwas zutraut. Wir haben zuletzt zehn Gegentore in drei Spielen bekommen", sagte Goller.

FC Lichtenfels: Kraus, Köster - Wige, Schardt, L. Dietz, L. Jankowiak, Schaller, Ljevsic, Mohr, Mahr, Scholz, Zollnhofer, Pfadenhauer, Lulei, Aumüller, Graf.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren