Schwabthal
Frauenfußball

Wichtiger Sieg für Schwabthal

Der Schwabthaler SV schlägt seinen Tabellennachbarn Neusorg mit 3:1. Dem SCW Obermain reicht ein Elfmeter zum Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schwabthalerin Stefanie Esch (links) kann Milena Riedl vom SV Neusorg stoppen.  Foto: Hartmut Klamm
Die Schwabthalerin Stefanie Esch (links) kann Milena Riedl vom SV Neusorg stoppen. Foto: Hartmut Klamm
+1 Bild

Einen wichtigen Sieg haben die Landesliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV an ihrem letzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr eingefahren. Gegen den bis dato einen Punkt besseren SV Neusorg feierte das Team von Trainerin Theresia Vogt einen 3:1-Erfolg, der den SSV auf Rang 5 hievte. Am kommenden Sonntag gastieren die Schwabthalerinnen zum letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellennachbarn SpVgg Stegaurach.

In der Bezirksoberliga kassierte der FC Michelau beim SV Reitsch eine 0:2-Niederlage, behauptete aber Rang 3. Der SCW Obermain festigte mit dem 1:0-Sieg über die SG Walsdorf/Stegaurach Rang 3 in der Bezirksliga.

Landesliga Nord

;

Schwabthaler SV -

SV Neusorg 3:1

Die Schwabthalerinnen standen in der Defensive kompakt und versuchten bei Ballgewinn schnell umzuschalten und sich vor das Gästetor zu kombinieren. Doch zu Beginn spielte die Heimelf zu unpräzise, so dass die Neusorgerinnen sich die Bälle zurückeroberten und ihre schnelle Stürmerin Susanne Stich in Szene setzten. Bis zur 24. Minute neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Eine Kombination von Sabrina Hornung über Lisa Kestler landete bei Andrea Lieb, die sich im Strafraum den Ball zurechtlegte und zum 1:0 traf.

Nur zehn Minuten nach der Pause tankte sich L. Kestler durch und bediente diesmal die eingelaufene Jessica Keil im Strafraum, die zum 2:0 einschob. Nur zwei Minuten später schickte Stefanie Esch mit einem Pass durch die Schnittstelle L. Kestler Richtung Tor. Die Spielführerin ließ mit einem platzierten Flachschuss der Torhüterin keine Abwehrchance - 3:0. Die Gäste gaben sich aber noch nicht auf und drängten die Schwabthalerinnen in deren Hälfte. In der 66. Minute marschierte L. Kestler außen bis zur Grundlinie, ihre Hereingabe verwertete Anna Kohl zum 1:3. In der 73. Minute landete ein Eckball von S. Baumann genau vor den Füßen von P. Kestler, doch SVN-Torhüterin Bächer hielt bravourös. Auf der Gegenseite behielt SSV-Torfrau Jaqueline Spindler im Duell gegen Stich die Oberhand. Neusorg kämpfte, den Gästen gelang aber kein Tor mehr.JaS

Bezirksoberliga

;

SV Reitsch - FC Michelau 2:0 Angetrieben von Ann-Christin Adam inszenierte Reitsch einige Angriffe, war im Abschluss jedoch zu harmlos. Die beste Chance im Eins-gegen-eins verhinderte die starke Torhüterin der Gäste, Melanie Imhof, gekonnt. In der 17. Minute war sie aber machtlos, als Linda Querfurth nach feinem Zuspiel alleine auf sie zulief und die Kugel an ihr vorbei ins lange Eck schob. Danach hätte Michelau ausgleichen können, doch auch hier zeichnete sich die Torhüterin Marie-Christin Stöcker mit einer starken Parade aus. Auf der anderen Seite war Ann-Christin Adam zur Stelle, als sie aus der Distanz die Lücke erkannte, drauf hielt und unhaltbar zum 2:0 versenkte (25.). Doch Michelau gab nicht auf und kam zu guten Gelegenheiten, die Stöcker im Reitscher Tor aber allesamt parierte.

Auch im zweiten Durchgang verzweifelten die Gäste an der SVR-Torhüterin, während Reitsch nur halbherzig nach vorne agierte. Erst in den Schlussminuten wurde die Heimelf nochmals aktiver, doch die vielversprechenden Angriffe fanden den Weg zum gegnerischen Tor nicht mehr. rp

Bezirksliga

;

SCW Obermain - SG Walsdorf/Stegaur. 1:0

Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften befanden sich auf Augenhöhe. Im Waldstadion wurde verbissen gekämpft, wobei der Gast durch große Zweikampfhärte auffiel. Den frühen Ausfall von Kapitänin Laura Ziegmann (Schlag aufs Knie) steckte der SCWO gut weg. In der 31. Minute wurde Laura Endres im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Julia Feustel souverän. Nach der Pause versuchte die SG, den Ausgleich zu erzielen. Die Heimelf stand nun aber im defensiven Mittelfeld wesentlich besser, die SG kam kaum zu Tor-abschlüssen. Zwei Freistöße waren sichere Beute der überzeugenden SCWO-Torfrau Tina Trenkwald. Die besseren Chancen in Hälfte 2 besaß Weismain. In der Schlussphase wurde die Partie sehr hitzig. Für ein hartes Foul von Luisa Neubauer an der Weismainerin Sarah Henkel hätte SCW-Trainer Norbert Ziegmann in der 79. Minute gerne Rot gesehen. "Wir hoffen dass sie bis nächste Woche zum Spiel in Unterleiterbach wieder fit wird", sagte Ziegmann, der einen "insgesamt verdienten Sieg" seiner Mannschaft sah. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren