Laden...
Kronach
Fußball

Weniger rot in den Bezirksligen

Auf der Winter-Arbeitstagung der Bezirksliga West und Ost in Kronach werden positive Zahlen präsentiert. Aber nicht überall.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die rote Karte wurde seltener gezückt: Das gilt zumindest für die Bezirksliga Ost und West. Die erfreulichen Zahlen wurden auf der Arbeitstagung in Kronach vorgelegt.  Foto: sportpress
Die rote Karte wurde seltener gezückt: Das gilt zumindest für die Bezirksliga Ost und West. Die erfreulichen Zahlen wurden auf der Arbeitstagung in Kronach vorgelegt. Foto: sportpress

Mehr Spielausfälle, weniger rote Karten, weniger sportgerichtliche Verfahren: Diese und weitere Themen standen bei der Bezirksliga-Arbeitstagung in Kronach auf der Tagesordung. Die erfeulichen Zahlen im Rückgang der Platzverweise legte der Bezirkssportgerichts-Vorsitzende Andreas Leffer (Memmelsdorf) dar.

112 Fälle hätten in der laufenden Saison bislang verhandelt werden müssen. Im Vorjahr seien es 135 gewesen. Auch die roten Karten hätten sich von 63 auf 49 reduziert. Von 63 auf 48 seien die sportgerichtlichen Verfahren zurückgegangen. Das Sportgericht musste die Vergehen Unsportlichkeit (21 Fälle), rohes Spiel (15), Tätlichkeit (acht) und Vergehen gegen Schiedsrichter (fünf) behandeln. Hinsichtlich des einzigen Spielabbruchs in Arnstein verwies Leffer auf Paragraph 74 der Rechts- und Verfahrensordnung des Sportgerichts, wonach das Verschulden eindeutig geregelt sei.

Leffer bezog sich auf die Unparteiischen und sagte. "Merkt auch, egal welche Entscheidung der Schiedsrichter trifft, er ist der Chef auf dem Spielfeld." Aufgrund der Rückgänge der sportgerichtlichen Fälle hätten sich die Kosten für Strafen und Gebühren von 7712 auf 5691 Euro verringerten. Leffer werde weiterhin Ansprechpartner für die Vereine sein, am Telefon aber keine Stellungnahmen zu Vorfällen abgeben.

Noch gibt es genug Schiedsrichter

"Wir wissen, dass es Sorgen und Nöte bei den Vereinen gibt", sagte Bezirksvorsitzender Thomas Unger (Konradsreuth) bei seiner Begrüßung. Die Verantwortlichen seien dabei, zu helfen und Missverständnisse zu klären. Unger sprach die Schiedsrichtereinsätze an und argumentierte gegen Medienmeldungen, dass inzwischen jeder zweite Schiedsrichter geschlagen werde. Das entspreche nicht der Wahrheit.

Thomas Thüroff (Geroldsgrün-Steinbach), Mitglied im Bezirksschiedsrichterausschuss, meinte, dass das Schiedsrichterwesen in Oberfranken noch gut dastehe. Thüroff sagte aber, dass viele Vereine keinen Unparteiischen stellen würden. Derzeit sei dies noch kein größeres Problem, in ein paar Jahren vielleicht aber schon.

Nach der Karriere an die Pfeife?

Er bat die Vereine, vor Ort für entsprechende Werbung zu sorgen und dachte vor allem daran, dass Fußballer, die ihre Laufbahn beenden, als Schiedsrichter fungieren könnten. Zufrieden zeigte sich Thüroff mit den Schiedsrichter-Beobachtern, die voraussichtlich Mitte April 2020 ihre Aufgaben abgeschlossen hätten. Während es bei den Karten und Verfahren Rückgänge zu verzeichnen gab, musste bei den Spielausfällen ein Anstieg konstatiert werden. Mit zehn Begegnungen in der Bezirksliga West und 15 in der Ost-Staffel hat sich die Zahl der Spielausfälle in den beiden Fußball-Bezirksligen bis zur Winterpause um insgesamt 15 Paarungen erhöht. Im Vorjahr fielen vier (West) und sechs (Ost) Begegnungen aus.

Nachholspiele terminiert

Diesen Anstieg zeigte bei der Bezirksliga-Arbeitstagung der Herrenmannschaften Bezirksspielleiter Gerald Schwan den Vereinsvertretern auf. Schwan wies darauf hin, dass es kein Grund für einen Nichtantritt sei, wenn ein Verein die alternative Nutzung eines Kunstrasen- oder Hartplatzes bekannt gemacht hat. Die Terminierung der Nachholspiele sei ab dem 7. und 8. März erfolgt.

Neue Saison beginnt im Juli

Am Ende der Tagung nannte Schwan wichtige Termine: Am 1. Mai steigt das Toto-Kreisfinale, am 23. Mai der letzte Bezirksligaspieltag. Der Erdinger-Cup geht am Samstag, 27. Juni, beim FC Ludwigschorgast über die Bühne. Für die Sommer-Arbeitstagung am 28. Juni erklärte sich der FC Trogen bereit, diese auszurichten. Auch der Start in die neue Runde steht bereits fest: Die neue Saison beginnt am 18. und 19. Juli.

Verwandte Artikel