Lichtenfels
Fußball-Kreisligen

Viele Kreisligisten erneut im Doppeleinsatz

Marktzeuln kann ausgeruht ins Lokalderby gegen Marktgraitz am Sonntag gehen. Die meisten Teams aus dem Kreis Lichtenfels sind bereits am Freitag gefordert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wollen die Burgkunstadter mit Max Koch (vorne) noch einmal in den Titelkampf der Kreisliga Kronach eingreifen, sollten sie am Freitag beim FC Kronach und am Sonntag beim TSV Steinberg jeweils drei Punkte holen. Foto: Gunther Czepera
Wollen die Burgkunstadter mit Max Koch (vorne) noch einmal in den Titelkampf der Kreisliga Kronach eingreifen, sollten sie am Freitag beim FC Kronach und am Sonntag beim TSV Steinberg jeweils drei Punkte holen. Foto: Gunther Czepera
Zweimal auf den Platz dürfen etwa in der Kreisliga Coburg/Lichtenfels der TSV Staffelstein (heute in Heilgersdorf, Sonntag gegen Neustadt) und die DJK Lichtenfels (heute bei den Coburg Locals, Sonntag gegen FC Coburg II).
Von den Kronacher Übersiedlern wäre am Freitag ein Quintett betroffen, wobei die heute angesetzte Partie zwischen dem ASV Kleintettau und Schlusslicht SG Roth-Main aufgrund von Spielermangels seitens der Gäste abgesagt wurde und mit X:0 für den ASV gewertet wird.


Kreisliga Coburg/Lichtenfels

SV Heilgersdorf -
TSV Staffelstein
Mit 5:5 trennten sich die Badstädter zuletzt vom Tabellenletzten Ahorn - und hatten dabei noch Glück, nicht leer auszugehn. Die Elf von Spielertrainer Daniel Ritzel holte aus einem 0:4-Rückstand immerhin noch einen Punkt. Nicht einfacher wird es heute beim Tabellennachbarn SV Heilgersdorf, der zuletzt dreimal unbesiegt blieb.

Coburg Locals -
DJK Lichtenfels
Ebenfalls am Freitagabend (18.15 Uhr) sind die Franken aus Lichtenfels im Dienst. Bei den Fünftplatzierten Locals steht die DJK vor einer großen Herausforderung. Die Coburger holten nach der Winterpause in fünf Spielen immerhin neun Zähler. DJK muss in den restlichen Spielen jedoch Punkte für den Ligaverbleib holen. Schließlich beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegs-Relegationsplatz gerade mal zwei Zähler.
Am Sonntag (15 Uhr) geht es für das "Lichtenfelser" Duo weiter - jeweils mit zwei Heimspielen. Staffelstein erwartet den abstiegsbedrohten TBVfL Neustadt-Wildenheid (14.), der sich in dieser Woche von seinem Trainer Philipp Karg getrennt hat. Für ihn übernimmt Lukas Müller, der die Reserve des TBVfL trainierte.
Die DJK Lichtenfelser will gegen den direkten Konkurrenten FC Coburg II punkten.


Kreisliga Kronach

FC Kronach -
FC Burgkunstadt
Der gastgebende FCK müht sich redlich gegen den Abstieg. Zuletzt gab es in Mainroth einen 2:0-Erfolg, der in Kronach wieder Hoffnung aufkeimen lässt, doch nicht in die Relegation zu müssen. Burgkunstadt schielt hingegen noch auf den Durchmarsch in die Bezirksliga. Die gäste werden aufgrund der 0:1-Derby-Niederlage gegen Marktzeuln mit Wut im Bauch antreten.
SV Wolfersgrün/Neuengrün -
FC Marktgraitz
Eine schwierige Aufgabe haben die "Graatzer" beim Siebten Wolfersgrün zu lösen. Dass das Team von Jan Galeczka aber auch gegen favorisierte Gegner bestehen kann, stellte der FCM mit dem 1:0 gegen Ludwigsstadt unter Beweis. Auswärts stehen die Marktgraitzer in dieser Saison bei vier Siegen, einem Remis und fünf Niederlagen.

SCW Obermain -
FC Stockheim
Im Vorjahr noch knapp den Aufstieg verpasst, ist die laufende Saison des SCW weder Fisch noch Fleisch. Auf Platz 8 stehen die Weismainer im Niemandsland der Tabelle, müssen aber trotzdem den Blick nach unten richten. Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Stockheim wäre alles andere als ein Sieg für die Schreppel-Elf eine herbe Enttäuschung.

FC Mitwitz II -
SC Jura Arnstein
Mit dem 4:1-Sieg über Weismain sorgte die Reserve aus Mitwitz für eine Überraschung. Somit sind auch die Jura-Boys gewarnt, die mit einem 1:1 in Weißenbrunn selbstbewusst antreten.
Weiter geht es für die Kreisligisten am Sonntag. Burgkunstadt gastiert in Steinberg. Ob die Partie zwischen Arnstein und Roth-Main stattfindet, ist aufgrund des Spielermangels der Gäste ungewiss. Der SCW Obermain hat um 16 Uhr den ASV Kleintettau zu Gast.


Derby im Fokus

Im Fokus steht aber sicher das Derby zwischen dem TSV Marktzeuln und dem FC Marktgraitz. Nachdem die Zeulner mit zwei Unentschieden im Titelrennen Punkte liegen gelassen hatten, folgte am vergangenen Sonntag der wichtige 1:0-Sieg beim Mitkonkurrenten FC Burgkunstadt. "Kein Leckerbissen für die Zuschauer war das", berichtet Zeulns Mittelfeldspieler Adrian Kremer, der im Winter von seinem halbjährigen Intermezzo beim FC Lichtenfels zum TSV zurückkehrte. "Aufgrund der zweiten Halbzeit", so der 24-Jährige, "war es mit Sicherheit kein unverdienter Sieg für uns." Gegen den FC Marktgraitz, der im Hinspiel lange Paroli bot und erst in den Schlussminuten mit 1:3 unterlag, erwartet Kremer "eine enge Begegnung, bei der vermutlich Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden". Ein wichtiger Faktor könnte aus Gästesicht die Doppelbelastung sein, schließlich muss Marktgraitz am Freitagabend auswärts in Wolfersgrün bestehen, während die Zeulner spielfrei sind und ihren Gegner beobachten können.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren