Bad Staffelstein
Basketball

TSVler brechen am Ende völlig ein

Der TSV Staffelstein verliert nach zwischenzeitlicher 18-Punkte-Führung gegen den TTL Bamberg III mit 70:86.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Daniel Saulich (rechts) zieht am Bamberger Martin Jakob vorbei zum Korb. Foto: TSV
Der Staffelsteiner Daniel Saulich (rechts) zieht am Bamberger Martin Jakob vorbei zum Korb. Foto: TSV
+3 Bilder

Eine Achterbahnfahrt erlebten die Zuschauer in der Adam-Riese-Halle bei den Bezirksoberliga-Basketballern des TSV Staffelstein. Das Team von Trainer Mario Reitz unterlag nach klarer Führung den erfahrenen, nur zu acht angetretenen Herren des TTL Bamberg III mit 70:86 (42:31). Vor allem im letzten Viertel, das mit 8:32 verloren ging, brachen alle Dämme bei den TSVlern, die in der 22. Minute noch mit 49:31 geführt hatten.

Entsprechend bedient war nach dem Spiel TSV-Coach Reitz: "Wir führen 35 Minuten lang, lagen mit 17 Punkten vorne und schaffen es nicht, das Spiel nach Hause zu bringen. In der ersten Halbzeit haben wir eine Topleistung abgeliefert. Aber dann lassen wir den Spitzenreiter zurück in die Partie und lassen uns gar noch den Schneid abkaufen. Das darf uns nicht passieren und darüber müssen wir reden."

Reitz musste zwar auf Felix Schneider, Marco Feulner und Christian Heidenreich verzichten, ließ dies aber nicht als Ausrede gelten.

Furioser Beginn der TSVler

;

Die TSVler begannen furios. Die zahlreichen Zuschauer in der Adam-Riese-Halle rieben sich ungläubig die Augen, weil ihr Heimteam in den ersten zehn Minuten den Tabellenführer regelrecht vorführte. Dank einer hohen Trefferquote lagen die Gastgeber mit 23:9 vorn.

Und die Staffelsteiner machten im zweiten Abschnitt so weiter und zogen ihren Vorsprung auf 17 Punkte aus (37:20). In den verbleibenden vier Minuten bis zur Pause verkürzten die Bamberger aber mit einem 13:7-Lauf auf 31:42.

Hochklassiges drittes Viertel

;

Mit der von Reitz geforderten Konzentration kamen die Gastgeber aus der Kabine und zogen mit einem 7:0-Lauf auf 49:31 weg - die höchste Führung. Mitte des dritten Viertels ging dann aber ein Ruck durch das lange Jahre in der Bayernliga spielende Gästeteam. Der TTLler Max Neundorfer nutzte seine Größenvorteile am Brett und kam am Ende auf 28 Punkte.

Die Staffelsteiner Abwehr hielt in dieser Phase nicht dagegen und gestattete es den Gästen, bis zum Viertelende auf 54:62 zu verkürzen. Beim TSV hielten Thomas Dütsch und Klaus Albert dagegen.

Debakel in den Schlussinuten

;

Das Gästeteam um Martin Jakob (21 Punkte/5 Dreier) und Christoph Hoh (14/1) verkürzte den Rückstand bis zur 35. Minute auf 66:68. In den darauffolgenden fünf Minuten gelang den Gästen nahezu alles, während die Staffelsteiner vollkommen zusammenbrachen. Individuelle Fehler bestraften die Bamberger mit Freiwürfen oder Dreiern, von denen in der Schlussphase sechs durch den TSV-Korb rauschten. Damit platzte der Traum vom Sieg und das Team von Coach Reitz verpasste die Chance, sich vorzeitig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Der TSV steht in zwei Wochen vor dem richtungsweisenden Auswärtsspiel gegen den Tabellenachten Gundelsheim. "Das müssen wir gewinnen, um in der Liga zu bleiben", sagte Reitz Mbo TSV Staffelstein: Gärtner (16), Albert (12), Dütsch (11), Saulich (11), Feulner, A. (9), Boysen (6), Schuberth (4), Simon (1), Schoger, Banks

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren