Bad Staffelstein
Basketball

TSV Staffelstein verliert in der Verlängerung

Die Staffelsteiner Bezirksoberliga-Basketballer sind mit einer bitteren Heimniederlage in die Rückrunde gestartet. Das Team von TSV-Trainer Christian Heidenreich unterlag dem Post-SV Bamberg mit 86:88 (29:40) nach Verlängerung und fiel auf Rang 8 zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der überragende Staffelsteiner Jonas Boysen (rechts) erzielt zwei seiner 34 Punkte. Foto: G. Czepera
Der überragende Staffelsteiner Jonas Boysen (rechts) erzielt zwei seiner 34 Punkte. Foto: G. Czepera

"Wir stecken nun mitten im Abstiegskampf und haben unser Polster aus den ersten Spielen der Vorrunde aufgebraucht", sagte Heidenreich, der auf Leistungsträger Andre Feulner verzichten musste.

Das Team um Kapitän Jonas Boysen und dem wieder genesenen Daniel Saulich startete mäßig ins Spiel gegen den Tabellennachbarn, der in der ersten Minute drei Dreier zur 9:2-Führung traf. Danach wachten die Staffelsteiner, angetrieben durch Topscorer Boysen (34 Punkte), auf und verkürzten auf 19:23. Auch im zweiten Viertel gingen die Gastgeber zu unentschlossenen zu Werke. Die Postler kamen zu einfach zu ihren Punkten und führten zur Pause mit 40:29.

Coach Heidenreich fand in der Kabine offenbar die richtigen Worte, denn sein Team kam mit der richtigen kämpferischen Einstellung aufs Feld, holte die Rebounds und verkürzte den Rückstand. Leonard Gärtner sorgte per Dreier zum 67:65 für die erste Führung der Gastgeber zum Abschluss des dritten Viertels.

Im vierten Abschnitt hielten die Bamberger wieder dagegen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln. In der Schlussminute brachte Bambergs Topscorer Christian Lother (29 Punkte) sein Team mit 80:77 in Front, ehe der TSVler Daniel Saulich mit einem Dreier ausglich und die Verlängerung erzwang.

Lother nicht zu stoppen

In den extra fünf Minuten konnte sich kein Team vorentscheiden absetzen. Daniel Saulich glich in der Schlussminute für die TSVler mit zwei Freiwürfen zum 86:86 aus. Der Bamberger Routinier Lother, der alle acht Punkte in der Verlängerung für sein Team erzielte, markierte Sekunden vor Schluss auch den Siegkorb für seine Farben und sorgte dafür, das die Staffelsteiner mit leeren Händen dastanden.

TSV-Coach Heidenreich sah nach der bitteren Niederlage aber auch die positiven Dinge der Begegnung: "Nach einer schwachen ersten Halbzeit haben wir im dritten Viertel die richtige Reaktion gezeigt, deshalb ein Lob an meine junge Mannschaft zur Einstellung und gezeigten Bereitschaft, nicht aufzugeben."

TSV Staffelstein: Boysen (34), Saulich (16), Gärtner (10), Erhard (8), Schoger (8), Schuberth (6), Handke (2), Middeldorf (2), Schubert

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren