Lichtenfels
Fußball

TSV Sonnefeld angelt sich Daniel Oppel vom FC Lichtenfels

Der TSV Sonnefeld, Kurrent des FC Lichtenfels in der Landesliga Nordost, hat sich zur Saison 2018/19 die Dienste von FCL-Torjäger Daniel Oppel gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Daniel Oppel wechselt zum Saisonende vom FC Lichtenfels zum Ligakonkurrenten TSV Sonnefeld.  Foto: Archiv/Gunther Czepera
Der Lichtenfelser Daniel Oppel wechselt zum Saisonende vom FC Lichtenfels zum Ligakonkurrenten TSV Sonnefeld. Foto: Archiv/Gunther Czepera
Dies meldet unser Partnerportal anpfiff.info.
Mit seiner Laufstärke, Schnelligkeit und seinem technischen Können ist der 26-Jährige in seinem vierten Jahr beim FC Lichtenfels zum Leistungsträger und torgefährlichen Akteur, der nur schwer zu stoppen ist, gereift. Schon zur Winterpause hat er mit sechs Treffern aus 17 Einsätzen seine Marke aus der Vorsaison, damals in 31 Partien eingestellt, hat aber auch schon neun Vorlagen auf dem Konto. In der Bezirksliga gelangen Daniel Oppel in zwei Jahren für den FCL in 60 Spielen gar 63 Scorer-Punkte - ein ausgezeichneter Wert.
Der Sonnefelder Trainer Bastian Renk freut sich schon auf Oppel: "Daniel Oppel ist ein sehr variabler offensiver Spieler, der seine Klasse schon über Jahre hinweg bewiesen hat, leider auch mit seinen zwei Toren gegen uns. Unser großes Glück ist, dass mit Ludi Scheler einer seiner besten Freunde bei uns spielt und dass die beiden einmal zusammen kicken möchten. Er wird für die neue Saison eine Verstärkung sein und uns helfen, unsere Ziele zu erreichen."


Zwei Neue schon jetzt

Bereits in dieser Winterpause hat der prächtig auf Rang 7 liegende Aufsteiger zwei Spieler unter Vertrag genommen.
Zum einen kommt mit Fabian Schorn ein Torwart zum TSV. Der 26-Jährige wechselte vom ASV Vach. Nach dem Abgang des erst im Laufe der Saison verpflichteten Michael Mozzo zum VfL Frohnlach gab es keine Nr. 2 als Backup für Patrick Jauch. Musste der 28-Jährige, sicherlich einer der überragenden Torhüter der Landesliga Nordost, einmal passen, fehlte ein adäquater Ersatz. Beim 1:4 bei der SG Quelle Fürth stand mit Niclas Jacob ein 19-jähriger Feldspieler im Kasten, der zuletzt in der Jugend als Torwart agierte - keine optimale Lösung. Die könnte man jetzt gefunden haben. Fabian Schorn verfügt über höherklassige Erfahrung hat, er spielte für den ASV Vach (selten) und den FC Burgkunstadt (immerhin neunmal) in der Landesliga, und auch seinen neuen Verein und das Umfeld kennt. Schließlich war er in der Meistersaison 2013/14, als der Höhenflug des TSV mit dem Titel in der Kreisklasse begann, schon einmal in Sonnefeld und bestritt damals 26 Spiele.


Student aus Flensburg

Das Studium hat Lukas Ghose nach Oberfranken verschlagen. Der 26-Jährige spielte zuletzt in der Saison 2016/17 bei IF Stjenen Flensborg, ein Verein der dänischen Minderheit in Flensburg, in der Verbandsliga. Ghose kam auf Empfehlung eines Arbeitskollegen zum TSV. Er studiert in Coburg. Renk ist zuversichtlich, dass Ghose sein Team im Mittelfeld qualitativ weiterbringt: "Auch bei ihm haben wir richtig Glück. Er ist fit, ein taktisch gut ausgebildeter Fußballer und charakterlich einwandfrei. Somit ein perfekter Neuzugang für unsere Truppe." red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren