Marktzeuln
Fußball

TSV Marktzeuln bleibt ohne Punkte

Der SC Sylvia Ebersdorf fegt den TSV Marktzeuln mit 5:1 vom Platz und feiert seinen ersten Saisonsieg in der Bezirksliga West.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Hattrick schoss Andreas Böhnlein (schwarzes Trikot) den SC Sylvia Ebersdorf zum 5:1 gegen den TSV Marktzeuln.  Foto: Timo Geldner
Mit einem Hattrick schoss Andreas Böhnlein (schwarzes Trikot) den SC Sylvia Ebersdorf zum 5:1 gegen den TSV Marktzeuln. Foto: Timo Geldner

Mit dem Nachholspiel des 2. Spieltages zwischen den SC Sylvia Ebersdorf und dem TSV Marktzeuln wurde die Tabelle der Bezirksliga Oberfranken West begradigt. Dabei gelang den Sylvianern der erhoffte Befreiungsschlag, während Marktzeuln weiter sieglos im Tabellenkeller bleibt. SC Sylvia Ebersdorf - TSV Marktzeuln 5:1 (2:0)

In der 12. Minute hämmerte Sylvia-Sturmführer Tim Knoch ein Zuspiel von Andreas Böhnlein zentral aus 14 Metern halbhoch und unhaltbar für Gästeschlussmann Bernd Grebner zum 1:0 in die Maschen. Fast im Gegenzug vergab Jelsan Yesurajah freistehend aus fünf Metern den Ausgleichstreffer, als er am Sylvia-Keeper scheiterte.

Zeulner Abschlussschwäche

Die Führung gab der Heimmannschaft zunächst keine Sicherheit. Die Gäste übernahmen das Kommando im Mittelfeld, wobei ihnen viele Abspielfehler der Sylvianer in die Karten spielten. Doch die Abschlussschwäche der Zeulner verhinderte zu diesem Zeitpunkt den durchaus möglichen Ausgleich. In der 34. Minute fiel aus heiterem Himmel das 2:0 für die Gastgeber: Böhnlein legte mit der Hacke auf, Tayfun Peker vollendete mit dem Außenrist zum 2:0-Halbzeitstand.

Der zweite Durchgang startete mit einem Paukenschlag. Ein grobes Missverständnis in der Gästeabwehr zwischen Tobias Schütz und Torwart Bernd Grebner nutzte Böhnlein und erzielte das 3:0.

Nur fünf Minuten später keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, als Oliver Schütz mit einem abgefälschten Schuss aus etwa 20 Metern das 3:1 markierte. Doch die Hausherren ließen keinen Zweifel am Heimsieg mehr aufkommen. Nach einem Einwurf setzte sich erneut Böhnlein (63.) durch und traf von der Strafraumgrenze zum 4:1 in den rechten Torwinkel.

Danach war die Moral der Gäste gebrochen, Böhnlein netzte nach Flanke von Tayfun Peker und Kopfballablage von Tim Knoch zum dritten Mal ein und sorgte für den 5:1-Heimsieg, der allerdings die Leistungsverhältnisse nicht ganz widerspiegelte und eindeutig zu hoch ausfiel. jv

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren