Lichtenfels
Fußball

TSV Ebensfeld zittert sich zum Sieg gegen das Schlusslicht

Der 1:0-Erfolg vergrößert den Abstand zu den Abstiegsrängen. Der TSV Marktzeuln gewinnt beim SV Würgau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Foul - zumindest wertete der Schiedsrichter die Grätsche des Kleintettauers Alexander Pflügler (rechts) gegen den Ebensfelder Yannik Gründel nicht als unfaire Aktion.  Foto: Gunther Czepera
Kein Foul - zumindest wertete der Schiedsrichter die Grätsche des Kleintettauers Alexander Pflügler (rechts) gegen den Ebensfelder Yannik Gründel nicht als unfaire Aktion. Foto: Gunther Czepera

Der TSV Marktzeuln setzt seinen Vormarsch in der Bezirksliga Oberfranken West fort. Nach dem etwas glücklichen 4:2 beim abstiegsgefährdeten SV Würgau hat der Aufsteiger bereits 21 Punkte auf dem Konto.

Auch der TSV Ebensfeld war siegreich und vergrößerte durch den 1:0-Zittersieg gegen Schlusslicht ASV Kleintettau den Abstand zur Abstiegszone.

Dagegen mussten der FSV Unterleiterbach (0:1 beim TSV Mönchröden) und die SpVgg Ebing (1:5 beim TSV Schammelsdorf) Auswärtsniederlagen bei Spitzenteams hinnehmen. SV Würgau - TSV Marktzeuln 2:4

Würgau hatte die erste Chance, Marktzeuln gelang die Führung. Adrian Kramer (2.) netzte nach einem langen Einwurf ein. Als die SV-Abwehr einen langen Ball unterlief, erhöhte Fabian Göhl auf 0:2 (6.). Die Heimelf kämpfte sich aber zurück ins Spiel. Lohn war der Anschlusstreffer (20.) von Jonas Schauer, der vom Strafraumeck aus ins lange Eck schlenzte. Nach dem Seitenwechsel übernahm die Heimelf die Kontrolle. Will erzielte in der 58. Minute aus 18 Metern den Ausgleich. Kurz danach scheiterte der agile Silas Shubert am Gästetorwart. Dann die überraschend Führung für die Gäste: Nico Hahner (73.) bestrafte einen Fehler in der Würgauer Hintermannschaft. Die Heimelf reagierte mit wütenden, aber erfolglosen Angriffen. Kurios fiel das 2:4 in der Nachspielzeit: Die Gäste führten einen Freistoß aus, der Schiedsrichter pfiff, Würgau hörte auf zu spielen, Jelsan Yesurajah schob ins leere Tor - der Treffer zählte. red Tore:0:1 Kremer (2.), 0:2 Göhl (6.), 1:2 J. Schauer (20.), 2:2 Will (58.), 2:3 Hahner (73.), 2:4 Yesurajah (90.+2)

TSV Mönchröden - FSV Unterleiterbach 1:0

Die erste Gelegenheit hatte Malaj bereits nach drei Minuten nach einem Eckball, doch FSV-Torwart Schmuck lenkte den Direktschuss aus zwölf Metern über den Querbalken. Danach war die Partie ausgeglichen. Eine Minute nach dem Seitenwechsel scheiterte Malaj am Gästetorwart. Ehrlich tanzte kurz darauf mehrere Gegner aus, vergab aber seine Schusschance. Auch ein Puff-Schuss aus spitzem Winkel wurde abgeblockt. Im Gegenzug vergab Franz Schmuck freistehend eine gute Torgelegenheit für seine Farben. Schließlich erzielte Rahmani nach gutem Zusammenspiel mit Ehrlich und Köhn die verdiente TSV-Führung (59.). Die Gäste handelten sich in der Schlussphase noch eine Gelb-Rote Karte ein. red Tor: 1:0 Rahmani (59.)

TSV Schammelsdorf - SpVgg Ebing 5:1

Die Heimelf ließ den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und ging nach einer Standardsituation in Führung. Pascal Herbst war nach einem Freistoß von Jo Wörner mit dem Kopf zur Stelle. In der Folgezeit ließen die Schammelsdorfer reihenweise Chancen liegen, so dass Ebing im Spiel blieb und gelegentlich selbst zu Möglichkeiten kam. So musste TSV-Torwart Matthias Schneider zweimal in höchster Not retten. Nach dem Seitenwechsel war Herbst nicht mehr zu stoppen. Nach Flanke von Maxi Brehm traf er zum 2:0, nach Flanke von Jo Wörner zum 3:0. Nach gut einer Stunde erhöhte Herbst auf 4:0 und hatte so die Partie im Alleingang entschieden. Der Ehrentreffer fiel durch einen Elfmeter, Lukas Witterauf setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 P. Herbst (17., 46., 49. und 58.), 4:1 Schmauser (73.), 5:1 Witterauf (90.) TSV Ebensfeld - ASV Kleintettau 1:0

Die Ebensfelder kamen in der Anfangsphase zu zwei guten Abschlüssen durch Faulstich und Häublein. Im weiteren Spielverlauf fand die Heimelf jedoch kein Rezept mehr gegen tief stehende Gäste. Die Kleintettauer brachten die unsortierte TSV-Abwehr mit langen Bällen immer wieder in Bedrängnis. Zweimal verhinderten die Ebensfelder nur mit Glück einen Rückstand. Erst nach einer Stunde kamen die Gastgeber wieder in Strafraumnähe. Röder steckte sehenswert auf Holzheid durch. Beim Schuss sprang der Ball einem Gästeverteidiger an den Arm - Elfmeter. Torjäger Faulstich verwandelte sicher zum 1:0. Postwendend bot sich dem ASV die Ausgleichschance: Mit einer Glanztat entschärfte jedoch Torwart Reschke den Freistoß von Böhnlein. Selbst in Unterzahl nach dem Platzverweis gegen Jungkunz (73., Notbremse) blieben die Kleintettauer ein ebenbürtiger Gegner. th Tor: 1:0 Faulstich (64., Handelfmeter)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren