Lichtenfels
Fußball

Steffen Hönninger wird Spielertrainer in Obersdorf

Der Fußball-Kreisklassist SpVgg Obersdorf hat sich für die Saison 2018/19 mit Steffen Hönninger einen prominenten Spielertrainer geangelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Steffen Hönninger Foto: Gunther Czepera
Steffen Hönninger Foto: Gunther Czepera
Die berichtet unser Online-Portal anpiff.info. Hönninger kommt vom Landesligisten FC Lichtenfels in den Lichtenfelser Ortsteil.


30. Geburtstag am Freitag

Der am Freitag 30 Jahre alt werdende Hönniger löst Holger Fippl ab, der im Oktober das Amt von Oliver Munckwitz, der aus privaten und beruflichen Gründen kürzer treten musste, übernommen hatte. "Es freut uns sehr, dass Hönni mit uns und unserer Jugend für die nächsten Jahre was aufbauen möchte. Somit wurde ein wichtiger Grundstein für die Zukunft gelegt. Es freut uns sehr, dass wir einen der besten Fußballer in der Region dafür gewinnen konnten", erklärt der dritte Vorsitzende der SpVgg Obersdorf.


Über 200 Bezirks- und Landesligaspiele

Mit Hönniger geht ein echter Dauerbrenner im höherklassigen Fußball den Schritt zum Spielertrainer. Der gebürtige Lichtenfelser, der bevorzugt auf der Zehner-Position aufläuft, spielte bisher über 200 Partien in der Bezirks- und Landesliga. Die meisten bestritt der Speditionskaufmann für den FC Lichtenfels. Aber auch für den TSV Mönchröden (2009/10) und den DVV Coburg (2008/09) war der Mittelfeldspieler höherklassig am Ball. Hönniger bestach dabei stets durch seine starke Technik. Gut 100 Tore in der Landes- und Bezirksliga sind für ihn verzeichnet. Die meisten in der Saison 2014/15, als er in 31 Begegnungen für den FC Lichtenfels in der Bezirksliga 19-mal traf. In der laufenden Runde kam der 1,93 m große Hönninger auf neun Einsätze mit fünf Treffern.


Herber Verlust für den FC Lichtenfels

"Für den FC Lichtenfels ein herber Verlust, weil er doch ein Urgestein ist", sagt FCL-Spielleiter Christopher Fischer. Er ist aber in einem Alter, in dem man in diese Rolle schlüpfen kann. Nun bekam er die Anfrage und er hat zugesagt", ergänzt Fischer. red/us
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren