Bad Staffelstein
Basketball

Staffelsteiner Stotterstart beim Auftaktsieg

Dem TSV Staffelstein gelingt zum Saisonauftakt ein 88:77-Heimsieg gegen den BBC Bayreuth III.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Klaus Albert (links) setzte sich immer wieder unter dem Korb durch und war mit 26 Punkten erfolgreichster Werfer beim Saisonauftakt. Foto: Archiv/TSV
Der Staffelsteiner Klaus Albert (links) setzte sich immer wieder unter dem Korb durch und war mit 26 Punkten erfolgreichster Werfer beim Saisonauftakt. Foto: Archiv/TSV

Toller Start in die Herren-Bezirksoberliga: Dem TSV Staffelstein gelang gegen den BBC Bayreuth III ein 88:77-Heimsieg. Bester Werfer war Klaus Albert mit 26 Punkten.

Die Startaufstellung mit Kapitän Daniel Saulich, Christoph Popp, Klaus Albert, Felix Schneider und Leonard Gärtner fand nur schwer in die Begegnung. Die Abwehr verteidigte unkonzentriert, zudem hatten die Bayreuther eine gute Erfolgsquote bei Distanzwürfen und trafen allein im ersten Viertel fünf Dreier. Vor allem Albert und dem Mitte des ersten Durchgangs eingewechselten Johannes Schoger war es zu verdanken, dass die Gastgeber lediglich mit einem Fünfpunkte-rückstand (24:29) in die Viertelpause gingen.

Angetrieben von Andre Feulner und Tobias Simon steigerte sich Staffelstein im zweiten Viertel und erarbeitete sich gerade unter dem Korb bessere und erfolgreiche Aktionen. Die Hausherren mussten aber auch einen Schock verkraften: Christoph Popp verletzte sich schwer, die Begegnung war für ihn vorzeitig beendet.

Die Partie war danach trotzdem ausgeglichen und von einigen Führungswechseln geprägt. In der 19. Minute erarbeiteten sich die Hausherren eine kleine Führung, hielten diese und gingen mit einem 50:46 in die Halbzeitpause.

Bayreuth hält dagegen

Staffelsteins Trainer Jonas Boysen, der den etatmäßigen Coach Mario Reitz vertrat, forderte in der Pausenansprache von seiner Centergarde um Klaus Albert, Marco Feulner und Tobias Simon mehr Engagement an den Brettern. Schließlich waren die Bayreuther auf dieser Position schon foulbelastet.

Zu Beginn des dritten Viertels konnten die Staffelsteiner die Vorgabe des Trainers aber noch nicht umsetzten. Vor allem weil auf auf Gästeseite Johannes Ködel (25 Punkte) und Florian Schuster (5) dagegen hielten. Das Spiel blieb spannend, Staffelstein rettete einen kleinen Vorsprung (66:64) in den letzten Durchgang.

TSV dominiert letztes Viertel

Als sich Bayreuth eine kleine Schwächephase erlaubte, zogen die Staffelsteiner auf 72:66 (34.) davon - und nun zeigte sich die ganze Erfahrung des TSV-Teams. Vor allem dank Tobias Simon, Leonard Gärtner und Daniel Saulich dominierten die Hausherren die Partie bis zur Schlusssirene und ließen sich auch von der Disqualifikation Alberts (36.) wegen Foulspiels nicht aus dem Konzept bringen. Die Partie endete mit einem 88:77-Sieg für Staffelstein.

"Das erste Saisonspiel ist in der Regel immer das schwierigste, weil du deinen Gegner schwer einschätzen kannst", sagte Boysen. "Gerade in der ersten Halbzeit hat uns Bayreuth auch deutlich gezeigt, dass in dieser Liga Fehler und Unkonzentriertheit rigoros bestraft werden. Wir haben uns aber gefangen, den Ausfall von Christoph Popp weggesteckt und verdient gewonnen. Wir müssen aber weiter an uns arbeiten und uns verbessern."

Am Samstag wartet mit DJK Don Bosco Bamberg II eine schwere Auswärtsaufgabe. Die Bamberger haben am ersten Spieltag die Regnitztal Baskets II knapp mit 76:73 besiegt. "Auch dort müssen wir unsere volle Leistung abrufen, um den Sieg zu holen", sagt Boysen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren