Bad Staffelstein

Staffelsteiner in Amberg in der Pflicht

Die SKCler müssen in der Kegler-Bundesliga ihren Gastgeber Amberg ernst nehmen. Für Jürgen Zeitler ist die Begegnung bei seinem Ex-Verein sicher eine besondere.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem souveränen Spiel gegen Lorsch wollen Florian Bischoff (links) und Jaroslav Hazva erneut ihre derzeitige Form in Amberg unter Beweis stellen.  Foto: SKC
Nach dem souveränen Spiel gegen Lorsch wollen Florian Bischoff (links) und Jaroslav Hazva erneut ihre derzeitige Form in Amberg unter Beweis stellen. Foto: SKC
In der Kegler-Bundesliga gastiert der SKC Staffelstein am morgigen Samstag beim FEB Amberg. Zwar stehen die Gastgeber mit 4:18 Punkten auf dem vorletzten Platz, dennoch haben auch die Oberpfälzer das Potenzial, den ein oder anderen Gegenspieler zu ärgern. Sicherlich wurde die Mannschaft durch den Abgang von Jürgen Zeitler geschwächt, der nun im Staffelsteiner Trikot an seiner ehemaligen Wirkungsstätte agieren wird. Nicht nur wegen dieser Personalie sind die Adam-Riese-Städter deutlich in der Favoritenrolle. Startschuss dieser Partie ist um 13 Uhr auf der Anlage des FEB Amberg.


Zeitler an alter Wirkungsstätte

Trotz alldem müssen die Akteure um Teamchef Hans-Karl Brütting hochkonzentriert an die Aufgabe heran gehen. Vor allem Jürgen Zeitler darf sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und muss sein Spiel durchziehen.
Zeitgleich wird sein Teamkamerad Torsten Reiser mit auf die Bahn gehen. Beide versuchen, das Bestmögliche für ihr Team herauszuspielen und den Grundstein für einen erneuten Sieg zu legen.
In der Mittelpaarung sollten Cosmin Craciun und Jaroslav Hazva die Führung der Oberfranken ausbauen. Craciun will mit Sicherheit seine eher magere Leistung vom vergangenen Wochenende (583) vergessen machen. Hazva hingegen dürfte sich als Ziel gesetzt haben, seinen Lauf fortzusetzen.
Auf den Schlussbahnen stehen drei Staffelsteiner zur Verfügung. Florian Bischoff, der sich zusammen mit Bernd Schwarz in einer guten Form befindet, oder Jiri Vicha, der auch schon in Amberg unter Vertrag stand und die Anlage kennt. Zu welcher Formation sich Teamchef Brütting entscheidet, wird erst kurz vor Spielbeginn festgelegt werden.
Gespannt sind die Staffelsteiner auf das Aufgebot der Heimmannschaft. Alle Akteure liegen in ihrer Holz-Leistung eng beieinander.
Rainer Sattich, der einen Heimschnitt von 597 Kegel aufweist, ist zurzeit der Beste. Es folgen Wolfgang Häckl (580), Andreas Schwaiger (594), Bernd Klein (590), Michael Wehner (618), Matthias Hüttner (585) und Daniel Baier (590). Entscheidend sollte allein die Tagesform sein, in wieweit der FEB den Favoriten ärgern kann. bsch

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren