Bad Staffelstein
Kegeln

Staffelsteiner im Heimspiel unter Druck

Die Bundesliga-Kegler des SKC Staffelstein wollen auf ihrer Heimanlage bei der TSG Bamberg gegen Schwabsberg den nächsten Sieg einfahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Bischoff ist meist nur Ersatzmann. Ob er gegen Schwabsberg zum Einsatz kommt, wird sich am Samstag zeigen.  Foto: sportpr.
Florian Bischoff ist meist nur Ersatzmann. Ob er gegen Schwabsberg zum Einsatz kommt, wird sich am Samstag zeigen. Foto: sportpr.

Lässt man die bisherige Bundesligasaison Revue passieren, so findet sich das Staffelsteiner Kegler-Team mit ausgeglichenem Punktekonto momentan auf dem sechsten Tabellenplatz wieder. Dies wird den Ansprüchen des Teams nicht gerecht. Vor allem in den Auswärtsspielen ist die Truppe um Kapitän Torsten Reiser noch nicht so richtig Tritt gekommen.

Keine Patzer mehr

Trotz geschlossener Mannschaftsleistung zogen die Staffelsteiner im Derby in Breitengüßbach den Kürzeren. Weitere Patzer dürfen sich die SKCler nun nicht mehr erlauben, wenn man die kleine Chance im Titelrennen wahren will.

Am sechsten Spieltag gastiert am Samstag (12 Uhr) mit dem KC Schwabsberg eine Truppe auf der Anlage der TSG Bamberg, die schon lange in der Bundesliga antritt. Allerdings hat sich der Kader der Schwabsberger stark verändert. So verließen zum Saisonende 2019 alle acht Spieler die Ostalb.

Gäste sind runderneuert

Sieben Akteure kamen neu - Süss, Drexler, Arnold und Beier vom Absteiger ASV Neumarkt und mit Tim Brachtel (TSV Denkendorf) wurde der zweifache U18-Sprintweltmeister an Land gezogen. Zürn und Schlosser komplettieren das Feld. Das neue Team ist sehr stark und schwer auszurechnen. Als Nachrücker hatte sich Schwabsberg für die Champions League qualifiziert und hat im NBC-Pokal knapp das Halbfinale verpasst.

Für das Staffelsteiner Team bedeutet das, gegen den Tabellennachbarn vom Start voll auf Angriff zu spielen. Die SKCler wollen an ihre bisherigen Heimleistungen nahtlos anknüpfen, wobei ein glatter Erfolg das Selbstbewusstsein stärken dürfte. Auf die Aufstellung darf man gespannt sein, wenn am Samstag ab 12 Uhr die Kugeln auf der TSG-Anlage über sechs Bahnen rollen.

Eine Stunde nach den Staffelsteinern erwartet in Bamberg der wieder erstarkte SKC Victoria den ungeschlagenen Spitzenreiter Zerbst. wul

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren