Bad Staffelstein

Staffelsteiner gehen in der Schlussphase gegen Einberg unter

Eine herbe 1:6-Klatsche auf eigenem Platz kassierten die Fußballer des TSV Staffelstein am Sonntag gegen den VfB Einberg. Bereits zwei Spieltage vor Saisonende steht der SV Ketschendorf als Meister der Kreisliga Coburg/Lichtenfels fest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Zuspiel des Staffelsteiners Lars Hucke (rechts) zu TSV-Torjäger Simon Fischer (links) wurde von den aufmerksamen Einbergern (rote Trikots) verhindert. Foto: Hartmut Klamm
Das Zuspiel des Staffelsteiners Lars Hucke (rechts) zu TSV-Torjäger Simon Fischer (links) wurde von den aufmerksamen Einbergern (rote Trikots) verhindert. Foto: Hartmut Klamm
+2 Bilder

Die Kicker aus dem Coburger Stadtteil fertigten Schlusslicht Wüstenahorn mit 9:0 ab, während Verfolger Großgarnstadt beim TSV Heldritt mit dem 2:2 Punkte liegen ließ. Damit ist Ketschendorf nicht mehr von Rang 1 zu verdrängen.

Kreisliga Coburg/Lichtenfels

TSV Staffelstein - VfB Einberg 1:6

In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften hatte der TSV Staffelstein in der 4. Minute nach einem Eckball von Daniel Ritzel, den Philip Eiermann direkt nahm, die erste Torchance, doch der Gästetorhüter Nico Bonczek parierte glänzend. In der 13. Minute, wieder nach einer Ecke von Ritzel, die Maximilian Dietz direkt nahm, wurde der Schuss von der Linie gekratzt. Staffelstein hatte in der ersten Hälfte ein klares Übergewicht, konnte aber nichts Zählbares erreichen. In der 24. und 27. Minute brannte es das erste Mal im Staffelsteiner Strafraum, doch Sebastian Titze war jedes Mal auf dem Posten. In der 40. Min. wehrte Torhüter Titze einen Schuss mit der Faust ab, genau zu Sebastian Faber, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum überraschenden 1:0 für Einberg einschoss.

Nach der Pause drängte der TSV auf den Ausgleich, der ihnen in der 53. Minute durch Simon Fischer, der einen Pass von Daniel Ritzel verwertete, gelang. Die Hoffnung im Lager des TSV, die Partie nun zu bestimmen, wurde in der 64. Minute nach einem Kopfball von Andreas Schreiner, der ungehindert zum 1:2 einköpfte, erstickt. Nun lief beim TSV Staffelstein überhaupt nichts mehr. Dazu kamen Unsicherheiten in der Abwehr.Die Gäste übernahmen das Kommando und kamen in der 76. Minute nach einem Spielzug durch Philip Schindler zum 3:1. Mit einem Hattrick von S. Faber (80., 85., 90.) machten die "Rothosen" das halbe Dutzend voll. Der verdiente Sieg fiel allerdings etwas zu hoch aus. hakl

Kreisliga Bamberg

TSV Burgebrach -

SV Zapfendorf 1:0

Das Spiel war im ersten Abschnitt völlig ausgeglichen mit keinen echten Torchancen auf beiden Seiten. Erst in der zweiten Hälfte spielte der Tabellenführer druckvoller, allerdings gab es zunächst kein Durchkommen gegen eine gut gestaffelte Zapfendorfer Abwehr. Als das Spiel schon nach einem torlosen Remis aussah, gelang dem eingewechselten Co-Trainer Ralf Schüll in der 86. Minute mit einem platzierten Flachschuss doch noch der Siegtreffer.pmo

SpVgg Rattelsdorf -

SG Schlüsself./Aschb. 6:0

Nach dem Rattelsdorfer 6:0-Schützenfest sah es lange Zeit nicht aus, waren es doch die abstiegsbedrohten Gäste, die sich die ersten drei Torchancen erarbeiteten; diese vergaben sie aber zum Teil leichtfertig. Die SG stand die erste halbe Stunde sehr kompakt in der Verteidigung. Gegen Timo Försters Freistoß, der den Ball von der rechten Strafraumkante ins lange Eck versenkte, war aber kein Kraut gewachsen (33.). Beide Teams kamen schleppend aus der Pause. Dennoch gelang es der SpVgg, das zweite Tor durch Simon Schmittwolf nachzulegen (51.). Nach einer Stunde gingen den Gästen zunehmend die Kräfte aus. So nahm der Rattelsdorfer Torreigen seinen Lauf: Erst stellten Förster und Schmittwolf mit ihren jeweils zweiten Treffern auf 4:0 (68., 70.), kurz vor dem Abpfiff sorgten Jeffry Stade (83.) und erneut Förster (90.) für den Endstand.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren