Bad Staffelstein
Basketball

Staffelsteiner drücken zu Beginn der zweiten Hälfte aufs Gas

Die Basketballer des TSV Staffelstein sind mit einem souveränen 76:61 (34:25)-Heimsieg über die BG Litzendorf II auf den dritten Tabellenplatz geklettert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Daniel Saulich erzielte 16 Punkte beim Heimsieg über Litzendorf.  Foto: Archiv/Czepera
Der Staffelsteiner Daniel Saulich erzielte 16 Punkte beim Heimsieg über Litzendorf. Foto: Archiv/Czepera

Leonard Gärtner und Andre Feulner steuerten jeweils 19 Punkte zum Erfolg des TSV bei.

Die Gastgeber starteten mit viel Energie in die Partie und lagen nach sechs Minuten mit 10:0 in Front. Bis zum Ende des ersten Viertels kamen die Gäste, angetrieben durch deren Topscorer Niklas Cohn (23 Punkte) zu Punkten, lagen aber noch klar zurück (17:8). Das zweite Viertel verlief völlig ausgeglichen. An der Neun-Punkte-Führung der Staffelsteiner änderte sich bis zur Pause nichts (34:25).

In der Kabine mahnte TSV-Coach Christian Heidenreich, auch die zweite Hälfte konzentriert zu bleiben, um den wichtigen Heimsieg einzufahren.

Höchster Vorsprung 22 Punkte

Angetrieben von Kapitän Daniel Saulich und Andre Feulner drückten die Hausherren aufs Gas. Bis zur 25. Minute bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 47:25 aus. Den Litzendorfern gelang in dieser Phase weder defensiv noch offensiv etwas.

Bis zum Ende des dritten Abschnitts verkürzten die BGler ihren Rückstand auf 16 Punkte (53:37). Noch waren zehn Minuten zu spielen. Coach Heidenreich wollte auf jeden Fall vermeiden, dass die Gäste noch einmal herankommen. Bis zur 35. Minute wuchs der Vorsprung des TSV wieder auf 68:45 an. Die Gäste bäumten sich mit einem 9:0-Lauf zum 54:68 (36.) nochmals kurz auf, ehe nach einer Auszeit die TSVler wieder in die Spur zurückfanden und letztlich souverän den Vorsprung ins Ziel brachten.

Coach Christian Heidenreich im Anschluss: "Ich war über weite Strecken des Spiels mit meinem Team sehr zufrieden. Wir haben uns auch ganz klar diesen Sieg wieder mit Einsatz, Willen und Teamwork verdient. Wenn wir komfortabel führen, dürfen wir dem Gegner keine Läufe gestatten. Solche Dinge können schon mal schief gehen. Das hat mein Team nach meiner letzten Auszeit dann auch verstanden."

Nächstes Spiel in Bischberg

Am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) sind die Staffelsteiner in Bischberg zu Gast. Dann hofft Heidenreich wieder auf ein gutes Spiel seiner Mannschaft gegen eines der Topteams der Liga.mbo TSV Staffelstein: Gärtner (19), Feulner, A. (19), Saulich (16), Schuberth (13), Erhard (5), Dütsch (4), Schubert, Middeldorf, Justice

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren