Laden...
Bad Staffelstein
Fußball-Kreisligen

Staffelstein spielt beim Sieg über Weidhausen erstmal in der Saison zu Null

Mit dem zweiten Sieg in Folge (3:0 gegen Weidhausen) ist der TSV Staffelstein in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels ins Tabellenmittelfeld geklettert und mit dem FC Adler nach Punkten gleichgezogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Spielertrainer Daniel Ritzel (rechts) behauptet gegen Patrick Wicht vom FC Adler Weidhausen den Ball. Foto: Hartmut Klamm
Der Staffelsteiner Spielertrainer Daniel Ritzel (rechts) behauptet gegen Patrick Wicht vom FC Adler Weidhausen den Ball. Foto: Hartmut Klamm

Kreisliga Coburg/Lichtenfels

TSV Staffelstein -

FC Adler Weidhausen 3:0

In einem ausgeglichenen Spiel kamen die Staffelsteiner durch Daniel Ritzel zur ersten Möglichkeit. Doch sein Schuss strich knapp üben den Weidhausener Kasten (28.). Als Bastian Dietz den Staffelsteiner Simon Fischer glänzend in Szene setzte, vollendete der Torjäger zum 1:0 (34.). In der 39. Minute bewies der TSVler Lukas Wich ein gutes Auge, als er sah, dass Gästetorhüter Lukas Faber zu weit vor seinem Kasten stand, und diesen mit einem Heber zum 2:0 überwand. Nach dem Seitenwechsel drückten die Adler aufs Tempo, doch der Anschlusstreffer blieb aus. Ein weiter Einwurf von Niclas Fertsch fand wieder S. Fischer, der zum 3:0 einnetzte. In der 71. Minute wurde der FCler Daniel Jahn nach einem Handspiel mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt. hakl

Kreisliga Bamberg

SV Zapfendorf -

TSV Hirschaid 2:2

Die Hirschaider waren im ersten Abschnitt drückend überlegen und kauften der leidenschaftslos agierenden Heimelf den Schneid ab. "Das war wirklich ein blutleerer Auftritt meiner Jungs", sagte SVZ-Coach Manfred Distler. Nach einer halben Stunde brachte Daniel Schäffler mit seinem Solo den TSV in Front. Dass die Gäste nicht schon viel früher den zweiten Treffer erzielten, war mit der reduzierten Intensität zu begründen, mit der sie in die zweite Hälfte gingen. In der 84. Minute fiel das 0:2 durch Emanuel Aithkins - das Spiel schien entschieden. Im folgenden Angriff schlug Oliver Heinecke fast schon aus Verzweiflung aus der eigenen Hälfte einen weiten Ball in den Strafraum, den Marcel Übelein ins eigene Tor weiterleitete. Damit nicht genug: In der letzten Minute investierte Alexander Gunzelmann seine letzten Kräfte in einen weiten Einwurf, der über alle Spielerköpfe hinweg fliegend den einschussbereiten Tobias Hennemann erreichte - 2:2.

SpVgg Rattelsdorf -

SC Reichmannsdorf 1:6

Nach fünf erfolglosen Anläufen hat Reichmannsdorf wieder einen Sieg gefeiert. Dass dieser aber gleich so deutlich ausfiel, kam überraschend. Die Gäste legten ein hohes Tempo an den Tag und führten nach 13 Minuten durch einen Doppelpack von Franz Helmer mit 2:0. Lukas Kaiser erhöhte nach 33 Minuten auf 3:0.

Auch nach der Pause fand Rattelsdorf nicht statt. Helmer erhöhte auf 4:0 (55.), ehe sich die Hausherren durch Jeffry Stade mit dem 1:4 bemerkbar machten (58.). Von einer Wende im Spiel war die SpVgg aber weit entfernt: Helmer mit seinem vierten Tor (62.) sowie Kaiser mit seinem zweiten Treffer (79.) sorgten für den Endstand.

DJK Tütschengereuth -

FSV Unterleiterbach 3:2

Die DJK ließ in den ersten 30 Minuten keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im Haus ist. Auf das 1:0 durch Martin Wernsdorfer (15.) folgte ein Doppelpack von David So (25., 30.). "Nach dem 3:0 haben wir das Spiel wieder abgehakt", kritisierte Trainer Mathias Ganzmann. Es dauerte gerade einmal vier Minuten, da schoss Tobias Werner einen 30-Meter-Freistoß zum 3:1 ein. Zu Beginn von Hälfte 2 vergaben So und Fabian Rumpel die Entscheidung für Tütschengereuth. Die Unterleiterbacher erarbeiteten sich leichte Vorteile. In der 78. Minute gelang ihnen der Anschlusstreffer durch einen Fernschuss von Matthias Belands. Die Heimelf rettete den Vorsprung aber über die Zeit.red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren