Bad Staffelstein
Kegeln

Staffelstein siegt souverän mit 8:0

Der SKC fegt FEB Amberg von der Bahn und klettert auf Rang 2 der Bundesliga-Tabelle. Zerbst gewinnt beim Verfolger Breitengüßbach und hat fünf Punkte Vorsprung. Boris Benedik überzeugt mit 651 Holz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Boris Benedik hatte ordentlich zu kämpfen, sein Duell zu gewinnen. Gegen den Amberger Michael Wehner behielt er nach einen 0:2-Satzrückstand mit der Tagesbestleistung von 651 Holz die Oberhand. Der Oberpfälzer war mit 621 Kegeln bester Gast.  Foto: sportpress
Der Staffelsteiner Boris Benedik hatte ordentlich zu kämpfen, sein Duell zu gewinnen. Gegen den Amberger Michael Wehner behielt er nach einen 0:2-Satzrückstand mit der Tagesbestleistung von 651 Holz die Oberhand. Der Oberpfälzer war mit 621 Kegeln bester Gast. Foto: sportpress

Mit einem nie gefährdeten 8:0-Heimsieg über den FEB Amberg haben die Kegler des SKC Staffelstein den Kontakt zur Tabellenspitze in der Bundesliga gehalten. Nach dem 6:2-Sieg des ungeschlagenen Tabellenführers Zerbst im Spitzenspiel beim TSV Breitengüßbach nehmen die Staffelsteiner nun den zweiten Tabellenplatz hinter Zerbst ein. Der Rückstand auf den deutschen Meister beträgt zum Vorrundenende allerdings schon fünf Punkte. Schwabsberg musste eine Heimniederlage gegen Bamberg in Kauf nehmen.

Starttrio geht in Führung

Im Spiel über sechs Bahnen schickten die SKC-Verantwortlichen im ersten Durchgang den zuletzt starken Julian Hess, Timo Hehl und den Slowenen Uros Stoklas auf die Bahnen. Der Tabellenachte aus Amberg stellte Jan Hautmann, Bernd Klein und Milan Wagner dagegen. Die Hausherren kamen nur schwer aus den Startlöchern, die Oberpfälzer schlugen daraus aber keinen Profit. Nach einer technischen Störung der Bahn mussten alle Sportler erst wieder ins Spiel finden, was Stoklas mit 189 Kegeln am besten gelang. Nach dem zweiten Satz führten alle Staffelsteiner bereits mit 2:0, ohne groß in Gefahr zu geraten.

Dies änderte sich im Duell von Hess gegen Hautmann im dritten Durchgang. Dieser ging mit 136:159 klar an den Gast. Auch in den Gesamtkegeln schloss dieser auf, so dass der vierte Satz die Entscheidung bringen musste. Hess legte noch zu und holte sich mit 3:1 und 618:585 den Punkt für die Staffelsteiner. Dies gelang auch Hehl, der nur den letzten Satz gegen Klein verlor. Mit dem 3:1 und einem Ergebnis von 637 überzeugte der SKCler erneut.

Stoklas hatte ebenso keine Probleme mit seinem Gegner. Mit einem klaren 4:0 nach Sätzen und 647:563 Kegeln ließ er Hautmann nicht den Hauch einer Chance. Mit einem 3:0 und 160 Überholz wurde das zweite Staffelsteiner Trio auf die Bahn geschickt.

Reiser mit spannendem Duell

Marcus Gerdau, Torsten Reiser und Boris Benedik gingen hochmotiviert ans Werk. Gerdau hatte mit Wolfgang Häckl keine Probleme und verbuchte mit einem klaren 3:1 und 637:567 Kegeln den nächsten Mannschaftspunkt für das Heimteam.

Deutlich spannender ging es in den beiden anderen Duellen zu. Den ersten Satzpunkt musste sich Reiser mit dem Amberger Florian Möhrlein mit je 156 Kegeln noch teilen. Auch die folgenden drei Bahnen waren hart umkämpft. Reiser gewann diese jeweils knapp, was das Gesamtresultat von 617:602 belegt.

Ein hartes Stück Arbeit hatte Boris Benedik gegen den Amberger Michael Wehner zu verrichten. Den ersten Satz verlor der Staffelsteiner im letzten Wurf mit 160:162. Das gleiche Bild gab es auf der zweiten Bahn, als der SKCler im Räumen unbekannte Probleme offenbarte und mit 160:175 den Kürzeren zog. Mit dem Rücken zur Wand kämpfte sich der slowenische Routinier zurück, gewann Satz 3 mit 168:141 und den Schlussdurchgang mit 163:143. Wehner hatte nichts mehr zuzusetzen. Benedik komplettierte mit der Tagesbestleistung von 653 Kegeln das gute Gesamtergebnis von 3807.

Nach einer Woche Pause beginnt am 14. Dezember für die Staffelsteiner die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen den SKK Raindorf, der am Samstag beim Aufsteiger Friedrichshafen mit 3:5 den Kürzeren zog. tre

Die Statistik

SKC Staffelstein - FEB Amberg 8:0 (18,5:5,5 Sätze, 3807:3532) J. Hess - J. Hautmann 3:1 (618:585) T. Hehl - B. Klein 3:1 (637:594) U. Stocklas - M. Wagner 4:0 (647:563) M. Gerdau - W. Häckl 3:1 (637:567) T. Reiser - F. Möhrlein 3,5:0,5 (617:602) B. Benedik - M. Wehner 2:2 (651:621)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren