Bad Staffelstein
Kegeln

Staffelstein im Derby als Team stark

Victoria Bamberg muss sich gegen den Erzrivalen mit 2:6 geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Kapitän Torsten Reiser (rechts vorne) begrüßt auf der Bahn der TSG Bamberg die Gäste vom SKC Victoria Bamberg und die Schiedsrichter zum Oberfrankenderby. Foto: sportpress
Der Staffelsteiner Kapitän Torsten Reiser (rechts vorne) begrüßt auf der Bahn der TSG Bamberg die Gäste vom SKC Victoria Bamberg und die Schiedsrichter zum Oberfrankenderby. Foto: sportpress
+4 Bilder

In der Kegler-Bundesliga haben die Männer des SKC Staffelstein das Prestigederby gegen Bamberg klar gewonnen. Dass sich das Team von SKC-Macher Hans-Karl Brütting auf der Anlage der TSG Bamberg, wo die Staffelsteiner ihre Heimspiele in dieser Saison austragen, noch nicht heimisch fühlen würde, war ein Trugschluss. Auch das für die Hausherren noch ungewohnte Spiel über sechs Bahnen sollte sich nicht als Hindernis erweisen.

Bei 3810 Holz übertrafen alle Staffelsteiner die 600-Holz-Marke, während die Bamberger zwei Spieler mit Durchhänger hatten.

Titelverteidiger Zerbst, am nächsten Samstag Gastgeber der Staffelsteiner zum Topspiel, gewann bei Aufsteiger SF Friedrichshafen klar mit 7:1 und steht mit zwei Siegen zusammen mit dem TSV Breitengüßbach (7:1 gegen Hirschau) an der Tabellenspitze.

Hejhal trumpft gegen Ex-Team auf

Im Starttrio kamen für die Gastgeber Matthias Dirnberger, Torsten Reiser und Uros Stoklas zum Einsatz. Die Bamberger stellten in den Duellen den Ex-Staffelsteiner Radek Hejhal, Dominik Kunze und Christopher Wittke dagegen. Hejhal wollte es seinem Ex-Team wohl zeigen und trumpfte mit 182 großartig auf. Dirnberger drehte aber nach 153 im ersten Satz den Spieß um und übernahm dann die Regie. Über 159 und 162 hielt er seinen Gegner auf Distanz und kam über das 3:1 zum ersten Mannschaftspunkt.

SKC-Kapitän Reiser startete mit 169 sehr gut, unterlag aber im zweiten Lauf mit 136:161 zu deutlich. Nach verlorenem dritten Satz (152:158) brachte ihm das 145:134 zwar das 2:2, doch in der Gesamtholzzahl hatte der Bamberger mit 612:602 die Nase vorn.

Stoklas hatte auf der ersten Bahn (140) Probleme. Wittke (161) lag klar vorn, ehe der Slowene im SKC-Trikot das Blatt wendete und die folgenden Sätze klar für sich entschied.

Damit lagen die "Blau-Schwarzen" mit 2:1 vorn, hatten aber drei "Miese" in der Holzzahl zu Buche stehen.

Gerdau Tagesbester mit 659

Marcus Gerdau, Timo Hehl und Boris Benedik trafen in der zweiten Hälfte auf die Victorianer Cosmin Craciun, Daniel Barth und Christian Wilke. Gerdau zeigte Craciun gleich, wer Herr im Haus ist. Nach 177 und 166 verlor der SKCler zwar Satz 3, ehe er auf Bahn 4 mit 173 auf das Tagesbestergebnis von 659 Kegel kam.

Auf der Nebenbahn duellierte sich Hehl mit dem Bamberger Neuzugang Barth, der nach 126 für Altmeister Nicolae Lupu ausgewechselt wurde. Hehl spulte seinen Part ruhig herunter und ließ dem Bamberger keine Chance. Mit 4:0 Sätzen (635) ging der vierte Mannschaftspunkt klar an die Staffelsteiner.

Spannendes Duell

Viel spannender war für die zahlreichen Zuschauer das Duell Benedik - Wilke. Der beste Victorianer startete mit 168, doch Benedik blieb mit 158 in Reichweite. Nun glich der Slowene mit 163:159 aus. Wilke zog mit 160:152 wieder in Front, bevor der Staffelsteiner zur Aufholjagd blies. Kegel für Kegel holte er auf, kam über 174 auf 647 und unterlag bei Satzgleichstand mit zwei Holz. Da inzwischen aber die Holzdifferenz auf 128 angewachsen war, kamen noch die zwei Zähler zum ungefährdeten 6:2-Triumph hinzu. wul

Die Statistik

SKC Staffelstein - SKC Vict. Bamberg 6:2 (17:7 Sätze, 3810:3682 Holz) Dirnberger - Hejhal 3:1 (632:641) Reiser - Kunze 2:2 (602:612) Stoklas - Wittke 3:1 (635:619) Gerdau - Craciun 3:1 (659:605) Hehl - Barth/Lupu 4:0 (635:556) Benedik - Wilke 2:2 (647:649)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren