Bad Staffelstein

Staffelstein erzielt nur zwölf Punkte in Hälfte 1

Die Staffelsteiner Basketballer sind durch ihre 50:57-Niederlage bei der BG Litzendorf II auf den drittletzten Tabellenplatz der Bezirksoberliga gerutscht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Thomas Dütsch war mit zehn Punkten noch einer der besseren TSVler.  Foto: G. Czepera
Der Staffelsteiner Thomas Dütsch war mit zehn Punkten noch einer der besseren TSVler. Foto: G. Czepera

Beim direkten Konkurrenten haben die Männer vom Obermain die Partie in der ersten Halbzeit verloren, als sie nur zwölf Punkte erzielten und mit 25 Zählern zurücklagen.

Bezirksoberliga, Männer

BG Litzendorf II - TSV Staffelstein 57:50

Wie schon in der Vorwoche in Gundelsheim trat das Team um Interimscoach Johannes Schoger nur mit acht gesunden Spielern in der Regnitz-Arena Hirschaid an. Bereits in den ersten zehn Minuten verschenkten die Staffelsteiner die Chance auf einen Sieg gegen den Tabellennachbarn. Mit 18:4 ging das erste Viertel an die Litzendorfer. Das gleich Bild im zweiten Abschnitt: Litzendorf spielte und Staffelstein schaute zu. Auch dieses Viertel ging mit 8:19 deutlich verloren. Coach Schoger forderte angesichts des 12:37-Rückstandes eine Reaktion für die zweite Hälfte und nahm vor allem seine erfahrenen Spieler um Kapitän Daniel Saulich in die Pflicht, nachdem die ersten 20 Minuten völlig danebengegangen waren.

TSV kommt auf 35:44 heran

Die Staffelstein fanden nun besser ins Spiel. Das dritte Viertel ging mit 19:7 an die Gäste. Mit 31:44 ging es in den Schlussabschnitt, in dem die TSVler bis zur 34. Minute auf 37:44 herankamen. Die Litzendorfer wachten nun wieder auf und retteten ihren Sieben-Punkte-Vorsprung über die Zeit. Beim Stand von 50:57 aus Sicht der Staffelsteiner ertönte die Schlusssirene.

"Mit zwölf Punkten nach 20 Minuten ist es nahezu unmöglich ein solches Spiel noch zu drehen. Dennoch waren wir sechs Minuten vor Schluss bis auf sieben Punkte dran", sagte Schoger, der Kampf und Einsatz in der zweiten Hälfte lobte.

Die TSVler müssen die beiden Teams auf den letzten Plätzen, die DJK Bamberg II und den SV Gundelsheim, hinter sich lassen. "Im Moment ist es noch zu früh, um mit Rechenspielchen zu beginnen. Wir müssen noch den ein oder anderen Sieg holen, dann können wir die Klasse aus eigener Kraft halten", sagt der Interimscoach nach dem Dämpfer. Am Samstag (18 Uhr) erwartet der TSV den Tabellzweiten Bischberg in der Adam-Riese-Halle.mbo TSV Staffelstein: Dütsch (10), Gärtner (10), Feulner A. (9), Handke (8), Saulich (7), Schu-berth (6), Middeldorf, M. Feulner

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren