Marktzeuln
Fußball-Bezirksliga

Spektakel beim 4:6 in Kleintettau - Sieg für Marktzeuln

Der TSV Marktzeuln nimmt die Punkte im Aufsteigerduell mit. Ebensfeld gewinnt in Meeder mit 3:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Ebensfelder Yannik Gründel (links) wirft sich mit großem Einsatz in den Zweikampf mit dem Meederer Niklas Steiner. Foto: Gunther Czepera
Der Ebensfelder Yannik Gründel (links) wirft sich mit großem Einsatz in den Zweikampf mit dem Meederer Niklas Steiner. Foto: Gunther Czepera

Nach der 1:5-Heimschlappe gegen Oberhaid haben sich die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ebensfeld mit einem 3:1-Sieg beim TSV Meeder eindrucksvoll zurückgemeldet. Voll auf ihre Kosten kamen die Zuschauer in Kleintettau. Beim 4:6 gegen den TSV Marktzeuln sahen sie jedoch einen Sieg der Gäste.

Einen Auswärtssieg sahen auch die Fans des FSV Unterleiterbach. Der Aufsteiger unterlag dem TSV Schammelsdorf mit 0:1, der damit mit Spitzenreiter VfL Frohnlach (am Freiag 4:0-Sieger über Ebing) nach Punkten gleichzog. VfL Frohnlach - SpVgg Ebing 4:0

Nichts zu bestellen hatten die Fußballer der SpVgg Ebing (8.) am Freitagabend nach der Pause beim Tabellenführer. Mit dem wohl schnellsten Doppelpack der VfL-Geschichte in der 59. und 60. Minute zog Kevin Hartmann der Gastmannschaft den Zahn, aufkommende Hoffnungen auf ein Remis waren im Keim erstickt. Die Ebinger überließen Frohnlach von Beginn an das Feld. Somit spielte sich das Geschehen in den ersten 30 Minuten fast ausschließlich vor dem Strafraum der SpVgg ab. Torwart Haupt und der Latte war es zu verdanken, dass es nach einer halben Stunde noch 0:0 stand. Pflaum brach den Bann durch einen intelligenten Pass in die Schnittstelle; Tayfun Özdemir erzielte nach 33 Minuten das 1:0.

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten den Ebingern, die nun offensiver auftraten und der Frohnlacher Abwehr und auch Torwart Pfister Probleme bereiteten. Die Hoffnungen zerstörte Hartmann mit seinem Doppelpack. Durch gute Vorarbeit von Hartmann, der sich das Leder im Strafraum erkämpfte, und das Können von Tayfun Özdemir, der am Elfmeterpunkt vier Ebinger ausspielte, gelang fünf Minuten vor Schluss der 4:0-Endstand. red VfL Frohnlach: Pfister - Teuchert, Simitci, Lauerbach, E. Özdemir - Pflaum, Friedlein, Rödel (65. Renk) - Oppel (87. Aydin), T. Özdemir , Hartmann / SpVgg Ebing: Haupt - Merzbacher, Landgraf, Schmauser, Fuchs - Motschenbacher, Eiermann, Hubatscheck, Skalischus - Hennemann (83. Bleil), Büttner / SR: Engelhardt (Bayreuth) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 T. Özdemir (34.), 2:0 Hartmann (58.), 3:0 Hartmann (59.), 4:0 T. Özdemir (85.)

ASV Kleintettau - TSV Marktzeuln 4:6

Ein Torspektakel bekamen die vielen Zuschauer am Sportpark zu sehen. Göhl brachte die Marktzeulner mit einem Doppelschlag gleich zu Beginn mit 0:2 in Front (5., 6.). In der 12. Minute bekam der ASV einen Strafstoß zugesprochen, den Nico Fröba zum 1:2 nutzte. Die Gäste spielten aber weiter munter auf und stellten durch Bergmann auf 1:3 (21.). Vier Minuten später erzielte Böhnlein das 2:3, als sein abgefälschter Schuss ins Tordreieck einschlug. In einer verrückten ersten Hälfte trafen die "Zeulner" erneut. Ein satter Freistoß von Schütz schlug zum 2:4 im Kasten ein. In der 35. Minute wurde Nico Fröba am Strafraum schön angespielt. Der ASVler vollstreckte zum 3:4. Beide Teams hatten noch weitere gute Chancen, darunter auf beiden Seiten je ein Aluminiumtreffer, jedoch blieb es beim 3:4 zur Pause.

Die zweite Hälfte begann der TSV erneut etwas besser und kam durch Kremer zum 3:5, der aus 18 Metern traf. Die "Glasmacher" versuchten, dem Spiel erneut eine Wende zu geben, jedoch agierte die Gästeabwehr in Hälfte 2 viel entschlossener. Kremer entschied die Partie, als er einen Foulelfmeter sicher verwandelte (63.). In den letzten 20 Minuten war die Luft raus, lediglich Böhnlein traf zum 4:6-Endstand. rau ASV Kleintettau: Möller - Wisniewski (64. F. Wilhelm), Martin, Jungkunz, Iskender, Böhnlein, N. Fröba, Schindhelm (46. Kostewicz), Wagner (52. Nguyen), Ciesielski, Gassama / TSV Marktzeuln: Michel - Hartmann, Endres-Backert (60. Hahner), Göhl, Schüpferling, Bergmann (80. Christian), Stark, Kremer, Schütz, Rauch (78. Riedel), Kestel / SR: Maximilian Dadder / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Göhl (5.), 0:2 Göhl (6.) 1:2 N. Fröba (12., Foulelfmeter), 1:3 Bergmann (21.), 2:3 Böhnlein (25.), 2:4 Schütz (31.), 3:4 N. Fröba (35.), 3:5 Kremer (54.), 3:6 Kremer (63., Foulelfmeter), 4:6 Böhnlein (89.)

TSV Meeder - TSV Ebensfeld 1:3

Die Meederer traten stark ersatzgeschwächt an. Die Ebens-felder spielten viele lange Bälle. Nach einem Pass von Röder kam Faulstich zum Abschluss, doch Heimtorwart Schultheiß hielt stark (17.). Zwei Minuten später tauchte Häublein alleine vor Schultheiß auf, verpatzte aber seinen Lupfer. Danach wurde die Heimelf stärker. Nach einem Freistoß von Riedelbauch kam Dressel mit einem Kopfball zum Abschluss, doch der Ball ging knapp vorbei (28.). Drei Minuten vor der Pause scheiterte Müller mit einem scharf geschossenen Freistoß an Gästetorwart Reschke. Nach einem Rückpass von Wächter gab es indirekten Freistoß. Lukas Faustich ließ sich diese Chance nicht nehmen und erzielte das 0:1 (58.). Meeder war nach dem Gegentreffer geschockt. Nach einem langen Freistoß aus der gegnerischen Hälfte kam Matassa frei an den Ball und erzielte das 0:2 (60.). In der 77. Minute fiel die endgültige Entscheidung: Einen Querpass musste Kremer nur noch einschieben. Dressel wurde acht Minuten vor dem Ende im Gästestrafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Krumm sicher. Meeder versuchte jetzt, nochmals heranzukommen, aber mehrere Eckbälle brachten nichts mehr ein. TSV Meeder: Schultheiß - Domann, Schubert, Kraußer, Wächter (70. Hellwig), Pietsch, Riedelbauch (60.Bohl), Steiner, Dreßel, Krumm, Müller / TSV Ebensfeld: Reschke - Schober (45. Matassa), Storath, Schug (63. Schütz), Röder (76. Hopf), Kremer, Häublein, Lieb, Gründel, Holzheid, Faulstich / SR: Nacak (Kulmbach) / Zuschauer: 175 / Tore: 0:1 Faulstich (58.), 0:2 Matassa (60.), 0:3 Kremer (77.), 1:3 Krumm (82., Elfmeter) FSV Unterleiterbach - TSV Schammelsdorf 0:1

Die Schammelsdorfer erwischten den besseren Start. Nach zehn Minuten setzte sich J. Wörner über außen durch und legte den Ball quer auf J. Völkl. Der hatte keine Mühen den Ball über die Linie zu befördern. Der FSV drückte vor 200 Zuschauern in der zweiten Halbzeit aufs Tempo, wurde aber nicht belohnt. Eine bittere Niederlage für den FSV. Der Aufsteiger bleibt mit seiner zweiten Pleite in Folge im Tabellenkeller. Schammelsdorf festigte Platz 2. red FSV Unterleiterbach: Schmuck - Walter (72. Lorber), F. Bayer, Epp, Barth, Zillig, Ambros, T. Bayer, Werner, Lurtz (45. Meli), Eichhorn / TSV Schammelsdorf: Schneider - Bäuerlein, Wörner (78. Kemmer), Ohland, R. Herbst, Völkl (87. Pitzer), Brehm, Schmitt, P. Herbst, Koschwitz (72. Sussner), Witterauf / SR: Gündüz (Kulmbach) / Zuschauer: 200 / Tor: 0:1 Völkl (10.)



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren