Marktzeuln
Fußball-Kreisligen

Spannung zum Saisonabschluss

In beiden Ligen des Kreises sind die Meisterschaft und die Abstiegsrelegation noch offen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Marktzeulner um Daniel Jahn (links), hier gegen den Arnsteiner Josef Weidner, sind auf Schützenhilfe angewiesen, wenn sie noch auf Rang 1 springen wollen. Ihre Hausaufgaben - sprich einen Sieg über Stockheim - müssen sie aber erledigen.  Foto: Gunther Czepera
Die Marktzeulner um Daniel Jahn (links), hier gegen den Arnsteiner Josef Weidner, sind auf Schützenhilfe angewiesen, wenn sie noch auf Rang 1 springen wollen. Ihre Hausaufgaben - sprich einen Sieg über Stockheim - müssen sie aber erledigen. Foto: Gunther Czepera
In der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels ist die Frage nach dem Meister und den Relegationsteilnehmern noch zu klären. Am heutigen Freitagabend (18.30 Uhr) sind die vier Topteams unter sich. Spitzenreiter Ebersdorf (66 Punkte) reicht ein Punkt gegen Ketschendorf (3./62) für den Titel. Bei einer Niederlage gibt es mindestens ein Entscheidungsspiel gegen Pfarrweisach (2./63), wenn der TSV den VfB Einberg (4./53) schlägt. Pfarrweisach reicht ein Punkt für Platz 2, wenn Ketschendorf nicht Ebersdorf schlägt.
Die beiden Teilnehmer aus dem Kreis Lichtenfels, der TSV Staffelstein und die DJK Lichtenfels, haben in puncto Abstieg nichts mehr zu befürchten und können locker aufspielen. Spannung bietet noch der Kampf um Platz 12, der den direkten Ligaverbleib sichert. Den nimmt derzeit der FC Coburg II (33) ein. Zwei Punkte dahinter liegt auf dem Relegationsplatz der TBVfL Neustadt-Wildenheid (31).


Kreisliga Coburg/Lichtenfels

TSV Staffelstein - TV Ebern
Mit einem Heimsieg im letzten Saisonduell gegen den TV Ebern könnte der TSV Staffelstein den Abschluss einer starken Runde veredeln. Mit viel Einsatz arbeitete sich die Truppe von Spielertrainer Daniel Ritzel auf den sechsten Tabellenplatz. Gestalten die Badstädter ihre Partie gegen Ebern siegreich, beenden sie die Saison auf dem fünften Rang.

TSVfB Krecktal -
DJK Lichtenfels
Mit dem 7:2-Kantererfolg gegen den Letzten Bad Rodach brachte die DJK Lichtenfels den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Läuft alles für die Oberwallenstädter, ist Platz 7 im Abschlussklassement möglich, was vor der Saison keiner für möglich gehalten hatte. Der Siebte Krecktal wird jedoch ebenfalls auf Sieg spielen. Am letzten Spieltag fing sich der TSVfB eine 0:4-Niederlage in Ketschendorf ein.


Kreisliga Kronach

In der Kreisliga Kronach steht im Titelkampf das Fernduell zwischen dem ASV Kleintettau (64 Punkte) und dem TSV Marktzeuln (62) im Fokus. Die Zeulner müssen auf einen Patzer des ASV in Weißenbrunn (10.) hoffen und selbst gegen Stockheim (12.) gewinnen, um noch vom sicheren zweiten Platz die Meisterschaft zu holen. Bei Punktgleichheit kommt es zu einem Entscheidungsspiel, das möglicherweise bereits am Pfingstmontag stattfindet.
Im Kampf um zwei sichere Plätze sind noch der SV Friesen (36 Punkte), der FC Stockheim (35), der FC Mitwitz II (34) und der TSV Steinberg (32) im Rennen. Zwei Teams dieses Quartetts müssen in die Relegation.

SG Roth-Main - FC Mitwitz II
Zum Abschluss können die abgestiegenen Rothwinder noch eine wichtige Rolle spielen. Denn die "Zweite" aus Mitwitz muss als Tabellen-13. unbedingt gewinnen, um ihre Chance zu wahren, nicht in die Relegation zu müssen. Ob Roth-Main nach 16 sieglosen Partien in Folge einen versöhnlichen Abschluss feiert, bleibt jedoch abzuwarten.
FC Burgkunstadt -
SV Wolfersgrün/Neuengrün
"Ein Satz mit x, das war wohl nix", dürften sich die Fans des FC Burgkunstadt gedacht haben. Durch das 1:1 im Derby in Weismain verspielten die FCler ihre letzte Chance auf den Durchmarsch in die Bezirksliga. Nun gilt es für Marco Dießenbacher und Co., die Saison würdig zu Ende zu bringen. Ein Heimsieg über den SV Wolfers-/Neuengrün dürfte fest eingeplant sein, schließlich kommen die Gäste als Neunter mitnichten als Favorit.

FC Marktgraitz -
SCW Obermain

Was für eine Rückrunde des FC Marktgraitz. Das Team um Trainer Jan-Wojciech Galeczka ist mit 28 Punkten die drittbeste Mannschaft der Rückrunde. Zudem machte jüngst die Runde, dass Galeczka seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängert habe. Patzt die Konkurrenz der "Graatzer", ist sogar Rang 4 möglich. Etwas dagegen hat der SCW Obermain, der zuletzt sdie favorisierte DJK-SV Neufang mit 6:2 vom eigenen Platz fegte.

TSV Marktzeuln -
FC Stockheim

Die Verantwortlichen des TSV Marktzeuln werden wohl mehr den Liveticker vom Parallelspiel zwischen dem TSV Weißenbrunn und dem ASV Kleintettau verfolgen. Der Zeulner Rückstand auf Kleintettau beträgt zwei Punkte, den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bezirksliga haben die "Eulen" bereits sicher. Mit dem FC Stockheim ist jedoch eine Mannschaft zu Gast, die keineswegs unterschätzt werden darf. Die "Bergleute" kletterten in den vergangenen fünf Spielen mit zwölf Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz. Da das Polster auf Mitwitz II (13.) aber nur einen Punkt beträgt, ist nicht gesichert, dass Stockheim trotzt des famosen Endspurts nicht doch noch in die Relegation muss.

TSV Steinberg - Jura Arnstein
Knapp 60 Kilometer einfach dürfen die Arnsteiner noch auf sich nehmen. Auf dem Spielplan steht die Begegnung beim TSV Steinberg, der als Vierzehnter mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Relegation muss.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren