Laden...
Bad Staffelstein
Kegeln

SKC Staffelstein siegt: Reiser düpiert Ex-Trainer

Der SKC Staffelstein schlägt Friedrichshafen klar mit 6:2 und kann nun aus eigener Kraft Vizemeister werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Torsten Reiser (links) traf auf seinen ehemaligen Trainer Celestino Gutierrez und siegte klar. Foto: privat
Torsten Reiser (links) traf auf seinen ehemaligen Trainer Celestino Gutierrez und siegte klar. Foto: privat

Der SKC Staffelstein hat im Rennen um die Vizemeisterschaft in der Sportkegler-Bundesliga alles in eigener Hand. Mit einem 6:2-Sieg über Aufsteiger Friedrichshafen und der Niederlage Breitengüßbachs in Raindorf klettert der SKC auf Platz 2 in der Tabelle.

Bundesliga, Männer

SKC Staffelstein - SF Friedrichshafen 6:2

Staffelstein musste aufgrund der Verletzung von Timo Hehl die Mannschaft umstellen. Für Hehl rückte Florian Bischoff ins Team und bekam Nicolai Müller von den Gästen dagegengesetzt. Bischoff knüpfte nahtlos an die Leistung vom vergangenen Samstag an und bezwang Müller klar mit 4:0 Sätzen und 606:571 Kegeln. Das zweite Duell war spannender.

Mathias Dirnberger hatte gegen den Juniorennationalspieler Lukas Funk große Mühe. Nach einem klar verlorenen ersten Satz kämpfte sich der Staffelsteiner zurück und glich im zweiten Satz aus. Doch der junge Gast vom Bodensee gewann Satz 3 knapp mit 166:162. Dirnberger entschied den vierten Satz mit 149:143 für sich, musste aber mit 614:621 Kegeln den Mannschaftspunkt dem Gast überlassen.

Stoklas mit Schwächen

Ungewohnte Schwächen im Vollen Spiel zeigte der Staffelsteiner Uros Stoklas gegen Michael Reiter. Dies konnte Stoklas im Abräumen nicht mehr kompensieren und gab Satz 1 mit 147:158 ab. Im zweiten Satz zeigte Stoklas seine Heimstärke, mit 175:148 ließ er Reiter keine Chance. Das gleiche Bild in Satz 3: Stoklas hielt den Druck hoch und gewann mit 166:144. Am Sieg für den Staffelsteiner änderte auch der Satzverlust mit 170:175 im vierten Satz nichts mehr. Bei einem 2:2 nach Sätzen und 658:625 Kegeln ging der Mannschaftspunkt an den Gastgeber.

Mit einer 2:1-Führung und einem Plus von 61 Kegeln ging das zweite SKC-Trio um Gerdau, Reiser und Benedik ins Spiel. Gerdau traf auf den Mannschaftsweltmeister von 2009, Darko Lotina. In einem Spiel auf hohem Niveau dominierte Lotina den Staffelsteiner, gewann nach drei konstanten Durchgängen mit 3:1 (644:656) und holte den zweiten Mannschaftspunkt für den Gast.

Nun waren Reiser und Benedik gefordert. Reiser traf auf seinen ehemaligen Trainer Celestino Gutierrez. Doch davon zeigte sich der Staffelsteiner unbeeindruckt. Mit zwei starken Durchgängen (151:140, 174:147) ging Reiser mit 2:0 in Führung. Zwar erreichte Gutierrez im dritten Satz mit 160:160 ein Satzunentschieden, doch im vierten Satz spielte Reiser ganz groß auf. Er legte 182 Holz auf die Bahn und gewann sein Duell mit 3,5:0,5.

Die Entscheidung für den SKC Staffelstein war gefallen. Boris Benedik und Dejan Lotina spielten den letzten Mannschaftspunkt aus. Benedik hatte in seinem Spiel mit Höhen und Tiefen zu kämpfen, kam aber dank seiner Routine zu einem klaren 3:1 nach Sätzen (618:578) und machte den 6:2-Erfolg für den SKC Staffelstein perfekt.

Die Statistik

SKC Staffelstein - SF Friedrichshafen 6:2 (15,5:8,5 Sätze, 3809:3657 Holz)

Dirnberger - Funk 2:2 (614:621)

Bischoff - Müller 4:0 (606:571)

Stoklas - Reiter 2:2 (658:625)

Gerdau - Da. Lotina 1:3 (644:656)

Reiser - Gutierrez 3,5:0,5 (669:606)

Benedik - De. Lotina 3:1 (618:578)