Bad Staffelstein
Kegeln

SKC Staffelstein geht im Derby unter

Der SKC Victoria Bamberg fegt in der Bundesliga den Lokalrivalen SKC Staffelstein von der Bahn. Nach der 1:7-Klatsche rutschten die Staffelsteiner in der Tabelle auf den vierten Platz ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Besorgte gegen Bamberg den einzigen Staffelsteiner Mannschaftspunkt: Uros Stoklas. Foto: sportpress
Besorgte gegen Bamberg den einzigen Staffelsteiner Mannschaftspunkt: Uros Stoklas. Foto: sportpress

In der Startgruppe schickten die Staffelsteiner Mathias Dirnberger, Timo Hehl und Uros Stoklas auf die Bahnen. Diese bekamen es mit dem tschechischen Nationalspieler Radek Hejhal, Dominik Kunze und Daniel Barth zu tun. Dirnberger fand im ersten Satz schneller ins Spiel als sein Gegenüber und konnte mit 154:137 diesen für sich verbuchen. Hejhal schlug aber zurück, glich aus und nutzte im dritten Satz Dirnbergers Fehler zur 2:1-Satzführung. Im vierten Satz blieb das Bild das Gleiche und der Bamberger sicherte den ersten Mannschaftspunkt (627:616).

Kunz dreht auf

Ähnlich ging es im zweiten Duell zwischen Dominik Kunze und Timo Hehl weiter. Der Staffelsteiner konterte Kunzes Führung mit einem starken zweiten Satz. Ab dem dritten Durchgang legte Kunze im wahrsten Sinne des Wortes einen Zahn zu und entschied die Sätze drei und vier. Der Lohn: Mit 634:598 Kegeln und 3:1 Sätzen war der zweite Mannschaftspunkt für die Victoria in trockenen Tüchern.

Nur Stoklas punktet

Das dritte Duell lautete Uros Stoklas gegen Daniel Barth. Der Staffelsteiner Stoklas kam gut ins Spiel und verbuchte mit 167:145 den ersten Satz für sich. Doch der Junioren-Nationalspieler Barth glich mit 158:156 Kegeln aus. Es entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung, beide Kontrahenten entschieden jeweils einen weiteren Satz für sich. Bei 2:2 nach Sätzen holte Stoklas dank der besseren Kegelzahl (650:625) den ersten Mannschaftspunkt für den SKC Staffelstein.

Mit einem 1:2-Rückstand mussten Torsten Reiser, Marcus Gerdau und Boris Benedik in ihre Duelle. Der Staffelsteiner Plan, das Spiel zu drehen, ging nicht auf. Denn die Bamberger machten von Beginn an Druck. Christopher Wittke siegte gegen Reiser klar mit 4:0 (669:633) und stellte auf 3:1 für die Victoria. Reiser fand nicht ins Spiel und schnupperte nur im vierten Durchgang an einem Satzgewinn. Mit vier Neunern am Ende des Abräumens machte Wittke den nächsten Bamberger Punktgewinn perfekt.

Auch Boris Benedik hatte gegen Cosmin Craciun Probleme. Der Bamberger entschied die ersten beiden Sätze für sich. Im dritten Satz ein Hoffnungsschimmer für Benedik: Der Staffelsteiner siegte mit 174:158 und verkürzte. Craciun steigerte sich in den Durchgängen drei und vier und holte mit 640:618 Kegeln den vierten Mannschaftspunkt.

Gerdau angeschlagen

Ein hohes Niveau sahen die zahlreichen Zuschauer im Duell zwischen Staffelsteins Marcus Gerdau und Christian Wilke. Mit 158:178 musste Gerdau Satz eins klar abgeben. Trotz einer Verletzung kämpfte sich der Staffelsteiner zurück und gewann Satz zwei mit 182:175. Nun machte sich bei Gerdau die Verletzung stärker bemerkbar: Der Staffelsteiner konnte sein Spiel nicht mehr durchziehen und musste Wilke ziehen lassen. Mit 3:1 Sätzen bei 686:648 Kegeln siegten die Bamberger auch in diesem Duell und sorgten mit dem klaren Derbysieg für Enttäuschung in Bad Staffelstein.

SKC Victoria Bamberg - SKC Staffelstein 7:1 (18:6 Sätze, 3881:3763 Kegel)

R. Hejhal - M. Dirnberger 3:1 (627:616)

D. Kunze - T. Hehl 3:1 (634:598)

D. Barth - U. Stoklas 2:2 (625:650)

C. Wittke - T. Reiser 4:0 (669:633)

C. Wilke - M. Gerdau 3:1 (686:648)

C. Craciun - B. Benedik 3:1 (640:618)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren