Bad Staffelstein
Ju-Jutsu

Silber für Florian Sonntag und Dominik Vetter

Rund 600 Ju-Jutsuka, darunter 50 Duo-Paare aus dem In- und Ausland, haben vor Kurzem bei den German Open in Hanau um Edelmetall gekämpft. Fünf kamen vom TSV Staffelstein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Staffelsteiner bei den German Open (hinten, von links): Lukas Lorber, Michelle Vetter, (vorne, v. l.) Carolin Peter, Florian Sonntag, Dominik Vetter und Trainer Mike Blatt. Foto: Hoffmann
Die Staffelsteiner bei den German Open (hinten, von links): Lukas Lorber, Michelle Vetter, (vorne, v. l.) Carolin Peter, Florian Sonntag, Dominik Vetter und Trainer Mike Blatt. Foto: Hoffmann

Für viele Teilnehmer war der Wettkampf ein letzter Test für die Weltmeisterschaft im November. Vom TSV Staffelstein waren zwei Duo-Paare und Carolin Peter im Fighting der 63 Kilo-Klasse am Start.

Schwieriges Los für Carolin Peter

Peter traf gleich auf die spätere Siegerin Megane Giet aus Frankreich. Im Part 1 (Schlagen und Treten) befanden sich beide auf Augenhöhe. Allerdings dominierte die Französin im Part 2 (Wurf), brachte die Staffelsteinerin zu Boden, fixierte sie dort und gewann so vorzeitig. Die Gegnerin der Trostrunde war die spätere Dritte und Bundeskaderathletin Luise Wittich. Peter hielt im Part 2 und 3 gut mit, fand aber kein Mittel gegen die starken Tritte der Gegnerin. Sie unterlag nach Punkten und schied aus.

Test für Michelle Vetter und Lukas Lorber

Von den Staffelsteiner Duo-Wettkämpfern starteten in der Mixed-Klasse Michelle Vetter und Lukas Lorber. Für die beiden war es ein Vorbereitungsturnier für die U21-WM in Abu Dhabi im November. Gegen ein Duo aus Belgien unterlagen sie knapp mit 61:62,5 Punkten. Gegen San/Graesel aus Philippsburg dominierten sie und gewannen mit 62,5:52. Gegen ein russisches Paar zogen Vetter/ Lorber mit 3,5 Zählern den Kürzeren. Im Kampf um Bronze unterlagen die Staffelsteiner nach Verlängerung mit einem Punkt. Zur internationalen Spitze fehlt Vetter/Lorber somit nicht viel, was vor der WM Mut macht.

Erst im Finale gestoppt

Das Herren-Duo Florian Sonntag und Dominik Vetter verlor zunächst gegen die Österreicher Mitterer/Tremetzberger mit 58:62. Die TSVler steigerten sich und bezwangen zwei Schweden mit 62:57,5. Gegen das niederländische Team ging es um den Einzug ins Finale, der mit einem 64,5:63-Sieg gelang. Dort unterlagen sie den deutschen WM-Startern Ian Butler/Felix Paszkiewicz mit fünf Punkten durch Flüchtigkeitsfehler. Eine Silbermedaille in einem solchen Turnier ist aber ein Riesenerfolg für Vetter/Sonntag, die von den Bundestrainern nun zu einem Sichtungslehrgang nach Würzburg eingeladen wurden.peho

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren