Michelau
Handball

SG Kunstadt/Weidhausen bittet Spitzenreiter zum Tanz

Der Landesliga-Aufsteiger SG Kunstadt/Weidhausen geht die Aufgabe gegen den ESV Regensburg II als klarer Außenseiter, aber selbstbewusst und ohne Druck an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über mannschaftliche Geschlossenheit will die SG Kunstadt/Weidhausen zum Erfolg kommen.  Foto: Matthias Schneider
Über mannschaftliche Geschlossenheit will die SG Kunstadt/Weidhausen zum Erfolg kommen. Foto: Matthias Schneider

Nach zwei Heimsiegen gegen die damaligen Tabellenzweiten SV Obertraubling und TS Herzogenaurach II will die SG Kunstadt/Weidhausen erneut ihrem Ruf als Favoritenschreck der Frauen-Landesliga Nord gerecht werden. Jedoch wartet die schwere Aufgabe gegen den Spitzenreiter ESV Regensburg II.

Vier Spiele ohne Niederlage

Aber mit dem Selbstbewusstsein von vier Spielen in Folge ohne Niederlage und dem Heimvorteil im Rücken ist das Team von Trainerin Christine Gahn am Sonntag (14.30 Uhr, Michelauer Mainfeldhalle) nicht chancenlos gegen den Titelfavoriten.

Dabei war es vor vier Wochen noch undenkbar, dass die SG mit solchen Ambitionen gegen die Oberpfälzerinnen antreten wird. Doch mittlerweile hat der Aufsteiger seinen schwachen Saisonauftakt (vier Niederlagen) vergessen gemacht und sich zum konkurrenzfähigen Landesligateam gemausert. Besonders der Punktgewinn beim 28:28 in Marktsteft nach einem nahezu aussichtslosen Rückstand in der Vorwoche zeigte, wie viel Qualität und Moral im SG-Team steckt.

Nur eine Niederlage

Allerdings ist die Regensburger Drittliga-Reserve wohl nur schwer zu knacken. Seit vielen Jahren legt der ESV viel Wert auf eine konsequente Jugendarbeit. Der Lohn: Nicht nur die Reserve in der Landesliga, sondern auch das Drittliga-Team führt die Tabelle an. Vor diesem Hintergrund wird es am Sonntag auch von Bedeutung sein, ob das Team von Trainer Jan Kauer in Michelau mit Spielerinnen der "Ersten" auflaufen wird. Beim 36:14-Kantersieg gegen die HSG Pleichach verstärkte zum Beispiel Franziska Peter die "Zweite" und steuerte zehn Treffer bei. Doch auch die Stammformation des ESV Regensburg II hat das Prädikat "Spitzenteam" verdient. Nach dem völlig misslungenen Saisonauftakt in Marktsteft (19:33) haben die Regensburgerinnen kein Spiel mehr verloren.

So kann der Landesliga-Neuling Kunstadt/Weidhausen die Aufgabe am Sonntag ohne Druck angehen. Die Gahn-Truppe will ihren Aufwärtstrend aber mit einem überzeugenden Auftritt fortsetzen. Eine gute Mischung aus geschlossener Defensivleistung und schnellem Umschaltspiel soll eine Überraschung gegen die Regensburgerinnen bringen. Von Vorteil könnte es für die SG sein, dass der Ball in Michelau nicht "geharzt" werden darf.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren