Burgkunstadt
Handball

SG-Frauen im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage

Die bereits abgestiegenen Landesliga-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen können im Oberfrankenduell mit Helmbrechts den Abstiegskampf beeinflussen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht zuletzt für SG-Spielerin Steffi Aust ist das Oberfranken-Derby gegen ihr ehemaliges Team vom TV Helmbrechts am Sonntag in der Obermainhalle ein ganz besonderes - auch weil für die Gäste viel auf dem Spiel steht.  Foto: Matthias Schneider
Nicht zuletzt für SG-Spielerin Steffi Aust ist das Oberfranken-Derby gegen ihr ehemaliges Team vom TV Helmbrechts am Sonntag in der Obermainhalle ein ganz besonderes - auch weil für die Gäste viel auf dem Spiel steht. Foto: Matthias Schneider
Der Abstieg der Landesliga-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen ist zwar längst besiegelt, aber dennoch herrscht beim Team von Trainerin Christine Gahn derzeit echte Aufbruchstimmung. Grund hierfür ist der überraschend klare Auswärtserfolg der SG beim HSV Bergtheim II vor einer Woche, der auch gerade für die Trainerin selbst einem echten Befreiungsschlag gleichkam.

Demnach geht die SG am Sonntag (14 Uhr) mit ganz anderen Voraussetzungen in das mit Spannung erwartete Oberfranken-Derby gegen den TV Helmbrechts in der Obermainhalle.


Helmbrechts braucht die Punkte

Im Duell der letzten beiden oberfränkischen Teams der Liga steht vor allem für die "Helmetzer" viel auf dem Spiel. Der TVH (17:29 Punkte) liegt zwar in der Tabelle 12 Zähler, aber eben auch nur einen Tabellenplatz vor der SG und liefert sich demnach mit dem MHV Schweinfurt (18:28) und dem ESV Regensburg II (20:26) ein spannendes Fernduell um den Klassenerhalt.


Schweinfurt auch noch ein SG-Gegner

Das Zünglein an der Waage kann dabei die SG Kunstadt-Weidhausen spielen, die in den restlichen Partien nicht nur auf Helmbrechts sondern auch auf Schweinfurt trifft. Die Ost-Oberfranken haben in Burgkunstadt sicherlich zwei Zähler fest eingeplant, haben aber auch den Auswärtscoup der SG in der letzten Woche mitbekommen. Und was Seufert & Co. da geboten haben, sollte den Helmbrechtserinnen zumindest ein wenig Respekt eingeflösst haben.

Trainerin Christine Gahn setzte gegen Bergtheim ihre Spielerinnen auf teils ungewohnten Positionen ein. Die wuchsen dort über sich hinaus. Neben dem dadurch erlangten Selbstvertrauen können die Gastgeberinnen vor eigenem Publikum auch auf ihre Unbekümmertheit setzen, während Helmbrechts mit den treuen Fans im Rücken für mächtig Stimmung auf den Rängen der Obermainhalle sorgen wird.


Schlechte Erinnerungen für TVH

Diese werden sich sicherlich noch mit Schrecken an den 17. April 2016 erinnern, als das damalige Frauenteam der HG Kunstadt mit einem 26:25-Heimerfolg den Abstieg des TVH aus der Landesliga besiegelt hatte. mts


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren