Lettenreuth
Fußball-Kreisliga Kronach

SCWOler behalten den Durchblick

Weismain schlägt den SV Wolfers-/Neuengrün mit 4:2 und bleibt dem Spitzentrio auf den Fersen. Die DJK Lichtenfels schließt mit dem 3:1-Sieg in Kleintettau zu Tabellenführer Neukenroth auf. Zwei Spiele fallen aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bodennebel im Waldstadion: Je länger die Partie am Samstagabend in Weismain dauerte, desto mehr zog sich das Stadion in Weismain mit Nebel zu. Hier wartet Schiedsrichter Maximilian Scheumann auf die Ausführung eines indirekten Freistoßes des Weismainers Hannes Küfner. Foto: Gunther Czepera
Bodennebel im Waldstadion: Je länger die Partie am Samstagabend in Weismain dauerte, desto mehr zog sich das Stadion in Weismain mit Nebel zu. Hier wartet Schiedsrichter Maximilian Scheumann auf die Ausführung eines indirekten Freistoßes des Weismainers Hannes Küfner. Foto: Gunther Czepera
+1 Bild

Das Titelrennen in der Fußball-Kreisliga Kronach bleibt nach wie vor spannend. Am 18. Spieltag ließt Spitzenreiter TSV Neukenroth mti dem 1:1 gegen den SV FRiesen II zwei Zähler liegen, was die DJK Lichtenfels mit dem 3:1-Erfolg beim ASV Kleintettau nutzte, um nach Punkten gleichzuziehen. Drei Zähler hinter dem Spitzenduo lauert die SpVgg Lettenreuth, die gegen Schlusslicht TSV Steinberg standesgemäß mit 4:0 gewann. Gleich dahinter folgt auf Rang 4 der SCW Obermain, der gegen den SV Wolfers-/Neuengrün mit 4:2 die Oberhand behielt.

Im Tabellenkeller kletterte der TSV Ludwigsstadt dank eines 2:2 beim FC Burgkunstadt auf den drittletzten Rang. Vorletzter ist nun der FC Marktgraitz, dessen Heimspiel gegen die TSF Theisenort abgesagt wurde. Ebenfalls fiel die Partie zwischen dem FC Lichtenfels II gegen den FC Stockheim aus. Wann die beiden Begegnungen angesetzt werden, ist noch offen. ASV Kleintettau - DJK Lichtenfels 1:3

Es entwickelte sich eine temporeiche Partie mit vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Vor dem 0:1 hatte Dießenbacher zu viel Platz und kam aus halbrechter Position zum Abschluss. ASV-Torwart Manuel Fröbawehrte zwar noch ab, doch den Abpraller verwertete Hurec mühelos. Im Anschluss hatten beide Teams gute Offensivaktionen, bei denen die Gäste im Abschluss zu ungenau waren, während beim ASV der finale Pass zu ungenau war. Der Ausgleich durch Nico Fröba resultierte aus einem abgefälschten Freistoß, der unhaltbar neben dem Gästekeeper einschlug (38.). Nur zwei Minuten später bestrafte Hurec eine Unsortiertheit in der ASV-Defensive eiskalt zum 1:2 aus.

Die ASVler waren nach der Pause um eine Antwort bemüht. Allerdings stand die DJK-Abwehr die komplette zweite Halbzeit sattelfest, so dass der ASV zu wenigen zwingenden Abschlüssen kam. Somit war bereits nach 54 Minuten die Partie entschieden, als Lukas Goller zum 1:3 einschoss, nachdem die ASV-Abwehr zweimal den Ball nicht hatte klären können. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Gassama bestritten die Kleintettaueur die letzten 16 Minuten in Unterzahl. Die spielerisch überlegenen Lichtenfelser gewannen verdient. lb Tore: 0:1 Hurec (19.), 1:1 N. Fröba (38.), 1:2 Hurec (40.), 1:3 Goller (54.) / SR: Stefan Mildenberger. SpVgg Lettenreuth - TSV Steinberg 4:0

Die Steinberger traten vor 130 Zuschauer sehr selbstbewusst auf. In der 21. Minute hatten sie die Führung auf den Fuß. Zwei gut vorgetragene Angriffe wurden aus kurzer Distanz knapp verpasst, die Lettenreuther hätten sich über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Bei einem schnellen Angriff in der 27. Minute wurde Björn Vogel im Strafraum von den Beinen geholt. Den Elfmeter verwandelte Florian Lang souverän zur Führung. Tim Poka erzielte in der 35. Minute das 2:0, als er mit seinem schwachen Fuß abzog und den Torwart der Frankenwälder hinter sich greifen ließ. Nach einem langen Einwurf in der 44. Minute kam das 3:0 durch ein Eigentor von André Bernschneider zustande.

Die Gäste hatten in der zweiten Hälfte nichts mehr zuzusetzen. Die Heimelf erhöhte in der 68. Minute durch Kevin. Pfaff aus kurzer Distanz auf 4:0. Bis zum Schlusspfiff durch den sehr gut leitenden Schiedsrichter Kaiser tat sich nichts mehr.rwa Tore: 1:0 F. Lang (28., Foulefmeter), 2:0 Poka (35.), 3:0 F. Eberth (44.), 4:0 (Paff (69.), / SR: F. Kaiser (Unterpreppach) SCW Obermain - SV Wolfers-/Neuengr. 4:2

Der SCWO feierte vor 95 Zuschauern den fünften Sieg in Serie. Von Beginn an waren die Weismainer überlegen, allerdings im Spielaufbau zunächst zu umständlich. Die erste Chance nutzte Küfner nach Ascherl-Vorlage per leicht abgefälschtem Drehschuss (21.). Nur zwei Minuten später erhöhte Horn mit einer Direktabnahme nach einem Abpraller auf 2:0 (23.). Danach wachten die "Wölfe" plötzlich auf. Ihr bester Spieler, Kapitän André Schuberth, schoss knapp vorbei (27.). Diskussionswürdig war die Entscheidung von Schiedsrichter Scheumann nach einer Rettungsaktion von SCWO-Torwart Dominic Schuberth gegen Christopher Schmidt, nicht auf den Punkt zu zeigen (31.). Für die Vorentscheidung sorgte auf der Gegenseite Hannes Küfner, der mit toller Einzelaktion die halbe Abwehr narrte und aus spitzem Winkel einschoss (40.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Nicolas Halbhuber perfekt frei gespielt, umkurvte den Torwart und schob zum 4:0 ein. In den ersten Minuten nach der Pause war die Heimelf drückend überlegen, hatte gute Chancen durch Halbhuber (47.) und Dheyaa Al Lami (49.). Das Tor fiel aber für die Gäste. A. Schuberth traf aus 22 Metern (55.). Hoffnung keimte beim Gast auf, als Florian Schuberth schoss und Hamidi ins eigene Netz zum 4:2 abfälschte (68.). Jetzt war das Spiel auf matschigem, von Nebel überzogenem Platz vogelwild. Die Gäste spielten gefährliche lange Bälle, kamen aber nicht zum Abschluss. Für den SCWO vergab Küfner dreimal aus aussichtsreichen Positionen, und Herrmannsdörfers Fernschuss entschärfte Wolf im "Wölfe"-Kasten (81.). asch Tore. 1:0 H. Küfner (21.), 2:0 T. Horn (23.), 3:0 H. Küfner (40.), 4:0 N. Halbhuber (45.+1) 4:1 A. Schuberth (55.). 4:2 M. Hamidi (68., Eigentor) / Gelb-Rote Karte: B. Mohammed Ahmad (90., Meckern) / SR: M. Scheumann (Isling) FC Burgkunstadt - TSV Ludwigsstadt 2:2

Mit dem Punkt in Burgkunstadt kletterten die Ludwigsstadter vorerst auf einen Relegationsplatz, die Heimelf bleibt nahe an der gefährdeten Region. Vor 120 Zuschauern brachte Florian Fischbach die Gäste nach 17 Minuten in Führung. Ulli Kern glich für die Heimelf jedoch nach 32 Minuten aus, ehe Afewerki Taeges kurz vor der Pause das 2:1 für die Gastgeber markierte. Den Punkt für die Gäste sicherte Jonas Herrmann in der 53. Minute mit seinem Treffer zum 2:2-Endstand.red Tore: 0:1 F. Fischbach (17.), 1:1 Kern (32.), 2:1 Taeges (42.), 2:2 Herrmann (66.) / SR: R. Riemke

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren