Weismain

SCW Obermain zieht an Fortuna Roth vorbei

Weismain schlägt die Fortuna mit 3:1. Staffelstein/Lichtenfels holt 1:1 gegen Drosendorf. Redwitz überwintert auf Platz 1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Weismainerin Laura Ziegmann (Mitte) versucht sich auf dem Sandplatz von der Rotherin Mona Schütz (rechts) abzusetzen. Foto: Gunther Czepera
Die Weismainerin Laura Ziegmann (Mitte) versucht sich auf dem Sandplatz von der Rotherin Mona Schütz (rechts) abzusetzen. Foto: Gunther Czepera
+1 Bild

Zum Abschluss des Jahres standen in der Frauenfußball-Bezirksliga Oberfranken West noch zwei Nachholpartien auf dem Programm. Dabei freute sich Schlusslicht SG Lichtenfels/Staffelstein über einen Punkt beim 1:1 gegen den RSV Drosendorf. Der SCW Obermain verdrängte im Derby den FC Fortuna Roth mit einem 3:1-Heimsieg vom dritten Tabellenplatz. In der Kreisliga Ost kletterte der FC Redwitz mit einem 6:2-Sieg beim SV Froschbachtal an die Tabellenspitze.

Bezirksliga West

SCW Obermain - FC Fort. Roth 3:1

Die 80 Zuschauer sahen ein kampfbetontes Nachbarderby. Die Weismainerinnen waren zu Beginn optisch überlegen - jedoch ohne zwingende Torchancen. In der 29. Minute traf Sarah Henkel nach einem Alleingang gegen die aufgerückte Fortunen-Abwehr zum verdienten 1:0. Die Freude währte aber nur eine Minute. Als die SCWO-Abwehr einen Ball im Seitenaus sah, das Spiel aber weiterlief, erzielte Jessica Will aus kurzer Distanz den Ausgleich. Nach der Pause wurde auf dem Sandplatz weiter um jeden Zentimeter gekämpft. Die vielleicht spielentscheidende Szene: Die Rother Torjägerin Nicole Treubel lief alleine auf Torhüterin Tina Trenkwald setzte die Kugel jedoch knapp neben den Kasten. In der 78. Minute machte es der SCWO besser. Laura Ziegmann wurde freigespielt, lief den Gegnern davon und vollstreckte zum 2:1. Die Rotherinnen versuchten nochmal alles, die Weismainerinnen kämpften aber verbissen um den Derbysieg. Kurz vor Schluss fiel die Entscheidung, als Henkel gefoult wurde und Laura Ziegmann den folgenden Elfmeter sicher zum 3:1 einschoss. asch SG Staffelstein/Lichtenf. - RSV Drosendorf 1:1

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da lag die SG Staffelstein/Lichtenfels schon mit 0:1 zurück. Anneke Zinkann wurde auf der linken Seite zu spät angegriffen und schloss mit einem fulminanten Schuss über die Lichtenfelser Torfrau Diana Neckermann ab (3.). Nach und nach fanden die SGlerinnen besser ins Spiel. Als Larissa Richter im gegnerischen Strafraum gefoult wurde, erzielte Luisa Betz per Elfmeter den Ausgleich (16.). Chancen waren Mangelware, da auf beiden Seiten die Abwehrreihen konsequent arbeiteten. Kurz vor der Pause setzte sich die SG-Stürmerin Jasmin Schreppel durch und hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, ihr Schuss ging jedoch über das RSV-Gehäuse. In der zweiten Halbzeit hatte Lichtenfels Glück, als die Drosendorferinnen einen Foulelfmeter an den Pfosten des SG-Tores setzten. Kurz vor Spielende hatte Luisa Betz Pech, ihr Freistoß aus 22 Metern ging an die Latte. So blieb es beim 1:1. neck

Kreisliga Ost

SV Froschbachtal - FC Redwitz 2:6

Die Redwitzerinnen waren gewarnt, die Geroldgrünerinnen landeten in der Vorwoche ihren ersten Sieg. Beide Teams schenkten sich nichts und verbissen sich in harte Mittelfeldduelle. Die erste Großchance besaß Froschbachtal, als Annika Schuberth durchmarschierte und aus 16 Metern nur den Außenpfosten traf. In der 27. Minute zog Laura Herbst aus 20 Metern ab und traf zum 1:0 für Redwitz. Beflügelt vom Treffer setzten die Gäste nach. In der 40. und 45. Minute stellte Kathrin Schlaf mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Zunächst setzte sie im Strafraum aggressiv nach und bugsierte nach einem Pressschlag den Ball über die Linie, ehe sie einen zu kurz geratener Klärungsversuch durch die Torfrau mit einem 30-Meter-Schuss zum 0:3 bestrafte.

Nach einem Freistoß nahe der Eckfahne war in der 52. Minute die eingewechselte Lena Raithel zur Stelle - 1:3. Die FCR-Abwehr hatte nun gut zu tun. In der 68. Minute bekamen die Froschbachtalerinnenn aber mit dem 1:4 durch Christina Walther einen Dämpfer. Nur drei Minuten später verkürzte Raithel aus 16 Metern zum 2:4. Die Gäste hatten aber den längeren Atem und erhöhten durch Laura Herbst (72.) nach einem Konter und Christina Walther (80.) zum 2:6-Endstand. Die Redwitzerinnen überwintern mit diesem Sieg auf Platz 1. pfad

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren