Lichtenfels
Fußball-Kreisklasse

Schwürbitz mit 2:1-Arbeitssieg gegen Mistelfeld

Der Zweite hat gegen Mistelfeld Mühe, die Punkte einzufahren. Isling gleicht in Baiersdorf dreimal aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schwürbitzer (vorne) behauptet sich trotz der Gegenwehr des von hinten attackierenden Mistelfelders am Ball. Foto: Horst Habermann
Der Schwürbitzer (vorne) behauptet sich trotz der Gegenwehr des von hinten attackierenden Mistelfelders am Ball. Foto: Horst Habermann
+2 Bilder
In der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels fanden alle acht Spiele statt. Das Führungsduo VfR Johannisthal (2:0-Sieger in Schneckenlohe) und der FC Schwürbitz (2:1 gegen Mistelfeld) gab sich keine Blöße. Die Rote Laterne überreichte der SSV Ober-/Unterlagenstadt mit dem 3:1-Sieg bei Borussia Siedlung Lichtenfels an Schneckenlohe.
FC Schwürbitz -
FV Mistelfeld 2:1
Einen knappen Heimerfolg feierten die Schwürbitzer vor 150 Zuschauern. Die eifrigen Mistelfelder gingen verdient durch Christian Pülz in der 17. Min. in Führung. Die Gastgeber drückten auf den Ausgleich, den Patrick Krappmann in der 22. Min. erzielte. Nach dem Seitenwechsel drängte Schwürbitz mächtig auf den Siegestreffer. In der 52. Min. gelang Christian Wich das 2:1. Nun stieg die Spannung. Die Gastgeber wollten alles klar machen, doch die Mistelfelder waren ständig um den Ausgleich bemüht. Bis zum Schlusspfiff besaßen beide Teams noch Chancen, es blieb aber beim knappen Heimerfolg. hh

FC Lichtenfels II -
Schwabthaler SV 4:1
Die Lichtenfelser kombinierten gut, kamen aber nicht gefährlich vors SSV-Tor. Als jedoch nach einer Viertelstunde ein Rückpass der Gäste auf dem schwer zu bespielenden Nebenplatz zum 1:0 ins Tor trudelte, wurde auch das Spiel der Gastgeber leichtfüßiger. Die große Chance zum Ausgleich hatte Reinhardt, als er sich im Strafraum durchsetzte, den FCL-Torwart Hetzel aber nicht überwinden konnte. Der Abpraller rollte durch den Fünfmeterraum, konnte aber nicht über die Linie gedrückt werden. Nach 30 Min. wurde der SSVler Schaller im Strafraum gefoult. Jonas Spörl nutzte den Elfmeter zum 1:1. Drei Minuten später köpfte Hönninger einen Freistoß an den Pfosten. Den Abpraller verwandelte Abdoo zum 2:1. Ein weiterer Freistoß führte zum 3:1 durch Hönninger. Nach der Pause besaß Schwabthal mehr Spielanteile. Einen Abwehrfehler der FCler ließ ein Gästestürmer aber freistehend vor dem Tor ungenutzt. Als in der 77. Min. Bornschlegel den Ball in den Lauf von Hönninger spielte und dieser gekonnt zum 4:1 verwandelte, war die Messe gelesen.

SV Bor. Siedl. Lichtenfels -
SSV Ober-/U'langenstadt 1:3
Der Tabellenletzte überraschte mit einer kampf- und laufstarken Leistung. Die ruppige Gangart des SSV behagte den Borussen überhaupt nicht. In der 26. Min. erzielte Rollmann die Führung für die Gäste. Als in der 36. Min. Hagel im Strafraum umgestoßen wurde, verwandelte Ma. Karch den Elfmeter zum 1:1. Danach vergaben Hagel und B. Karch hochkarätige Möglichkeiten, die Heimelf in Führung zu bringen. Dies sollte sich im zweiten Durchgang rächen. Rollmann brachte in der 50. Min. seine Farben erneut in Führung. Als Traut in der 73. Min. einen Foulelfmeter zum 1:3 verwandelte, war die Heimniederlage der Borussen besiegelt. sch

FC Baiersdorf -
SpVgg Isling 3:3
In einer ruppigen Partie vor 150 Zuschauern brachte Nico Hahner nach einem Foul an Steffen Hetzelt die Baiersdorfer per Freistoß in Führung (20.). Nur fünf Minuten später staubte Viktor Fischer für die Islinger zum 1:1 ab. Christian Gampert setzte in der 32. Min. Kevin Baier in Szene, der den Gästetorwart aus kurzer Entfernung überwand. Wieder nur acht Minuten später glichen die Gäste aus. Andreas Zollnhofer verlud FCB-Schlussmann Michael Will per Foulelfmeter. Direkt nach Wiederbeginn brachte Felix Dietz seine Farben per Freistoß über die Mauer in den Winkel zum dritten Mal in Front. Den Schlusspunkt setzte der Ex-Baiersdorfer Christian Gromm, als er einen Abpraller zum 3:3 nutzte (73.).

TSF Theisenort -
FC Altenkunst./Woff. 1:1
Theisenort machte von Beginn an Druck, doch Chancen von Ultsch (4.), Spielertrainer Wich (10.) und Blinzler blieben ungenutzt. Die FCler hatten eine Konterchance durch Wagner (37.). Nach der Pause traf der Altenkunstadter Schultheis im Strafraum den Ball nicht richtig. Besser machte es Schultheis, als er TSF-Torwart Franz mit einem Flachschuss überwand (59.) Die Heimelf verkrampfte. Die Gäste hätte in dieser Phase mit ihren Kontern die Entscheidung herbeiführen können. Doch nachdem Kleylein in der 78. Min. an FC-Schlukssmann Oppel gescheitert war, glich derselbe Spieler zwei Minuten später per Seitfallzieher aus 16 m aus. Beide Teams hatten noch Chancen, doch es blieb beim 1:1.
TSV Küps - SV Fischbach 2:1
Nach einem schönen Spielzug erzielte Sarbu die Pausenführung für die Küpser (39.). In Hälfte 2 übernahm der Gast die Regie, blieb aber harmlos. Nach einem Foul im Strafraum an Mertel verwandelte Sarbu den Elfmeter sicher. Obwohl die Gäste in der Nachspielzeit das 2:1 erzielten, brachte Küps den Sieg nach Hause.

VfR Schneckenlohe -
VfR Johannisthal 0:2

Die 105 Zuschauer sahen einen Traumstart der Gäste, die bereits in der 4. Min. durch Andreas Kraus in Führung gingen. In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit Feldüberlegenheit der Gäste, die besseren Chancen besaßen aber die Schneckenloher. Auch in Halbzeit 2 hatten die Johannisthaler deutlich mehr Ballbesitz, wussten damit aber wenig anzufangen. Als die gut pfeifende Schiedsrichterin Lisa Stelzner in der 82. Min. auf Strafstoß für die Gäste entschied und Patrick Greser diesen souverän verwandelte, war die Partie gelaufen.

FC Fortuna Roth -
SpVgg Obersdorf 3:3
Obersdorf begann wie die Feuerwehr. Bevor sich Roth versah, stand es 0:2 durch M. Wagner (10., 14.). Danach gestaltete die Heimelf die Partie ausgeglichen. J. Benson glückte der 1:2-Anschlusstreffer (32.). Während die Gastgeber auf den Ausgleich drängten, verwertete Gästeakteur M. Wagner einen Konter zum 1:3-Halbzeitstand (42.). Die Fortuna setzte nach dem Wechsel nach. J. Kremer markierte nach 48 Minuten das 2:3. Roth wurde immer stärker. Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte R. Blank sicher zum verdienten Gleichstand. Roth war in der Schlussphase dem Sieg näher als der Gast. So ergab sich in der 90. Minute noch eine Riesenchance, doch der Ball verfehlte sein Ziel ganz knapp.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren