Schwabthal
Frauenfußball

Schwabthalerinnen freuen sich zum Auftakt aufs Derby mit Eicha

Der erste Spieltag in der Frauenfußball-Landesliga Nord hält ein spannendes Derby bereit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Maria Vogt (links) zählt wieder zum Team des Schwabthaler SV, das heute in seine dritte Landesligaaison in Folge startet.  Foto: Archiv/Klamm
Maria Vogt (links) zählt wieder zum Team des Schwabthaler SV, das heute in seine dritte Landesligaaison in Folge startet. Foto: Archiv/Klamm
+1 Bild

Der Schwabthaler SV empfängt am Kirchweihsamstag (15 Uhr) die Frauen der Spvg Eicha aus dem benachbarten Landkreis Coburg.

Die "Schwodlerinnen" wollen an die vergangene Saison anknüpfen, als der SSV die Spielzeit auf einem guten dritten Platz abschloss. Mit dem Torverhältnis von 40:37 Toren waren Trainerin Theresia Vogt wie die Spielerinnen aber nicht zufrieden. Die Stabilisierung der Defensive stand daher in der Vorbereitung klar im Vordergrund.

Saisonziel Klassenerhalt

;

Als Saisonziel wurde abermals der Klassenerhalt ausgegeben. Daher sollen die ersten drei Punkte in End bleiben. Die Eichaerinnen müssen sich neu ausrichten. Nach dem Abstieg aus der Bayernliga musste die Spvg einige Abgänge hinnehmen. So werden die "Trächerinnen" um jeden Punkt kämpfen. Die Partie verspricht einen packenden Auftakt.

SSV-Trainerin Theresia Vogt sagte bei unserem Partnerportal anpfiff.info zur Vorbereitung: "Wir haben dreimal wöchentlich gut trainiert, ein Trainingswochenende absolviert, vier Vorbereitungsspiele und das Pokalspiel gegen Frensdorf hinter uns. Dabei haben wir gute Ansätze gezeigt. Jedoch müssen wir da noch einiges verbessern. Urlaubsbedingt waren nicht immer alle Akteurinnen beim Training. Aber wenn jede ihre ,Hausaufgaben' gemacht hat, sollte auch das kein Problem sein."

Schwerpunkt Fitness

;

Der Trainingsschwerpunkt lag bei Vogt vor allem auf der Fitness. "Wichtig ist mir, dass die Mädels fit in die Saison starten und dann 90 Minuten konzentriert auf dem Platz stehen können."

Das Team der vergangenen Saison blieb weitgehend zusammen. Neuzugänge gab es keine, doch muss Vogt auf die erfahrene Christina Müller verzichten, die ihre Karriere beendet hat. Auch Isabell Lilie wird nach ihrem Auslandsjahr nicht mehr ins Team zurückkehren. "Ich hoffe jedoch, dass Romy Mathes - jetzt Hönninger - aus ihrer Elternzeit bald zurückkommen wird", sagt die Trainerin.

Fünfte Saison für Theresia Vogt

;

In der Landesliga erwartet die 38-jährige Vogt, die in ihre fünfte Saison beim SSV geht, einen harten Kampf um die Plätze. "Es ist alles offen und wieder bunt gemischt - jeder ist schlagbar und jede Mannschaft kann uns unsere Grenzen aufzeigen." Vorne erwartet die SSV-Chefin den 1. FC Nürnberg, Leerstetten, Karsbach, Bayreuth und auch Theuern. "Aber mal sehen, welche Überraschungen da noch auf uns warten. Auch in diesem Jahr müssen wir schauen, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Die Vorfreude auf die Saison ist bei den Schwabthalerinnen groß. "Auf das Derby gegen Eicha freuen sich alle. Auch, weil es das erste Spiel ist", sagt Vogt, die als Stärke im Team den Zusammenhalt bezeichnet. "Das macht uns aus", will aber die "Feierbiester" des Teams nicht nennen. red/JaS

Der Kader des SSV 2018/19

;

Luisa Kolb, Janine Hofmann, Lisa Hornung, Jessica Keil, Stefanie Baumann, Luisa Fischer, Silvana Goller, Stefanie Esch, Lisa Kestler, Lorena Gründel, Jacki Spindler, Pia Kestler, Maria Vogt, Sabrina Hornung, Andrea Lieb und Michelle Lieb.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren